Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 063 vom 14.05.2023

Uni Bayreuth bringt Bildung für Nachhaltige Entwicklung an die Schulen

Der Lehrstuhl Didaktik der Geographie der Universität Bayreuth unter Leitung von Prof. Dr. Gabriele Schrüfer geht mit dem Schulentwicklungsprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ an sechs weiterführenden Schulen in Oberfranken an den Start. Das Projekt läuft bis 2025. Die Schirmherrschaft hat Landrat Florian Wiedemann übernommen.

„Noch nie waren die Konzepte der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globales Lernen so wichtig wie heute. Noch nie stand die Weltgemeinschaft vor größeren politischen, ökonomischen, sozialen und vor allem ökologischen Herausforderungen als in der heutigen Zeit“, sagt Prof. Dr. Gabriele Schrüfer. Sie hat den Lehrstuhl für Didaktik der Geografie an der Universität Bayreuth inne und forscht zu dem Thema. Ihre Mitarbeiterin Kirstin Wolf, Leiterin des neuen Projekts, erklärt die daraus resultierende Herausforderung für Schulen: „Sie stehen vor der äußerst wichtigen Aufgabe, ihre Schüler*innen für den Umgang mit diesen sehr komplexen und schwierigen Herausforderungen ihrer Zukunft zu befähigen.“ Deshalb will das Schulentwicklungsteam der Universität die Schulverantwortlichen, die Schüler*innen und die gesamte Schulfamilie bei der Lösung dieser großen Aufgabe unterstützen und sie zunächst in den kommenden beiden Schuljahren begleiten.

Das Projekt soll an den Bedürfnissen der Schüler*innen ausgerichtet sein. Sie sollen aktiv mitbestimmen dürfen, wie ihr Unterricht und ihr Schulleben hinsichtlich der bevorstehenden Entwicklungen gestaltet wird. Die Lehrkräfte geben dabei Hilfestellung und versuchen die Wünsche im Rahmen ihrer Fächer, des jeweiligen Lehrplans und in der gesamten Institution Schule umzusetzen. Außerdem wird gerade an einem umfangreichen Fortbildungsprogramm im Kontext BNE-Schulentwicklung gefeilt, das allen Interessierten der bayerischen Schullandschaft offenstehen soll und noch im Mai 2023 starten wird.

Das Ganze geschieht im Kontext der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), wie im nationalen Aktionsplan BNE und von der UNESCO gefordert, die eine BNE-Implementierung in allen Unterrichtsfächern bis 2030 vorsehen.

Diese Schulen sind Teil des Projekts:

  • Christian-Sammet-Mittelschule Pegnitz
  • E.T.A. Hoffmann Gymnasium Bamberg
  • Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth
  • Gymnasium Pegnitz
  • Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth
  • Realschule Pegnitz

Die Uni-Verantwortlichen des Pilotprojekts werden alle Schritte der Schulen begleiten und unterstützen sowie dokumentieren und am Ende alle Erfahrungen hinsichtlich überwundener Hürden und ergriffener Chancen in einer digitalen Publikation anderen Schulen zur Verfügung stellen.

Zudem wurde ein Projekt-Beirat mit wichtigen Akteur*innen aus der bayerischen Schullandschaft, wie u.a. aus dem Kultusministerium, dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen sowie von privaten Initiativen und vielen weiteren BNE-Expertinnen, einberufen, die konstruktiv und unterstützend mitwirken.

Es werden darüber hinaus noch Mitmacher*innen aus den Kommunen, der Wirtschaft und engagierten Gruppen gesucht, damit das Projekt mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit erfährt und erfolgreich wird. Weitere Infos dazu unter: www.bne-schule-bayern.de und bei Projektleiterin Wolf: kirstin.wolf@uni-bayreuth.de

Gefördert wird das Projekt im Rahmen einer Länderinitiative über Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Kirstin Wolf

Didaktik der Geographie
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30
D-95440 Bayreuth
Tel.: +49 (0) 921 55 2264
Mail: kirstin.wolf@uni-bayreuth.de
Web: www.bne-schule-bayern.de

Portraitbild von Anja Maria Meister

Anja-Maria MeisterPressesprecherin Universität Bayreuth

Telefon: +49 (0) 921 / 55 - 5300
E-Mail: anja.meister@uni-bayreuth.de