W3-Professur für Makromolekulare Chemie 

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Bewerbungsfrist:

Die Universität Bayreuth ist eine forschungsorientierte Universität mit international kompetitiven und interdisziplinär ausgerichteten Profilfeldern in Forschung und Lehre. An der Universität Bayreuth ist in der Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Makromolekulare Chemie 

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zu besetzen.

Gesucht wird eine international ausgewiesene und sichtbare Persönlichkeit, die die Makromolekulare Chemie in Forschung und Lehre in vollem Umfang vertreten kann und das Profil der Universität Bayreuth im Bereich der Polymer- und Kolloidforschung weiter stärkt.

In der Forschung soll der/die zukünftige Stelleninhaber/Stelleninhaberin (m/w/d) in aktuellen und zukunftsträchtigen Feldern der Polymerforschung hervorragend ausgewiesen sein. Bei den Forschungsaktivitäten sollte die Synthese von neuartigen funktionalen Makromolekülen und Materialen, deren Analytik sowie deren Anwendungen auch unter nachhaltigen Aspekten im Vordergrund stehen. Forschungsschwerpunkte in den folgenden Themengebiete werden erwartet: z. B funktionale Polymere, polymere Hybridmaterialien, supramolekulare Polymersysteme, Polymeradditive, Polymere für elektrooptische und sensorische Anwendungen und Polymere für moderne physikalische oder chemische Verarbeitungsverfahren. Es wird erwartet, dass der/die zukünftige Stelleninhaber*in (m/w/d) eine tragende Rolle bei der Einwerbung von Verbundprojekten übernimmt und bei Aufbau, Beantragung und Durchführung großer Forschungsvorhaben (z. B. Sonderforschungsbereiche, Schwerpunktprogramme, Exzellenzcluster in zukünftigen Bayreuther Initiativen) aktiv mitwirkt.

Es wird davon ausgegangen, dass der/die zukünftige Stelleninhaber/Stelleninhaberin (m/w/d), für seine/ihre Forschungsprojekte Drittmittel einwirbt. Eine enge Zusammenarbeit mit bestehenden Arbeitsgruppen der Chemie, Physik und Ingenieurwissenschaften sowie die Mitwirkung in den fakultätsübergreifenden Profilfeldern Polymer- und Kolloidforschung, Neue Materialien, dem Bayerischen Polymerinstitut (BPI), dem Bayreuther Institut für Makromolekülforschung und den Sonderforschungsbereichen SFB 1357 (Mikroplastik), dem SFB-TRR 225 (Biofabrication) und dem IRTG OPTECX wird erwartet.

Der/die zukünftige Stelleninhaber/Stelleninhaberin (m/w/d) soll an den Bachelorstudiengängen „Chemie“, „Polymer- und Kolloidchemie“ und „Nachhaltige Chemie und Energie“ sowie dem Master-Studiengang „Polymer Science“ und an der Nebenfachausbildung aktiv mitwirken. Das Lehrangebot in den Bachelor-Studiengängen wird in deutscher, in den Master-Studiengängen in englischer Sprache angeboten. Die Mitarbeit im Promotionsprogramm „Polymer Science“ ist vorgesehen.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualifikation einer Promotion nachgewiesen wird und eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen, die auch im Rahmen einer Juniorprofessur oder außerhalb des Hochschulbereiches erbracht sein können. In das Beamtenverhältnis kann gemäß der bayerischen gesetzlichen Regelung berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Ausnahmen sind in dringenden Fällen möglich (Art. 60 Abs. 3 BayHIG).

Die Universität Bayreuth schätzt die Vielfalt ihrer Beschäftigten als Bereicherung und bekennt sich ausdrücklich zum Ziel der Chancengleichheit der Geschlechter. Wissenschaftlerinnen werden hierbei mit Nachdruck um ihre Bewerbung gebeten. Personen, die mehr Vielfalt in das Forschungs- und Lehrprofil der Universität Bayreuth einbringen, sind ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen. Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist Mitglied im Best-Practice Club „Familie in der Hochschule e. V.“, hat erfolgreich am HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschule“ teilgenommen und bietet einen Dual Career Support. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen (Lebenslauf mit Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbung, Zeugnisse und Urkunden) werden bis zum 15.02.2023 erbeten, sind an den Dekan der Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften, Prof. Dr. Benedikt Westermann, zu richten und unter https://uni-bayreuth.berufungsportal.de einzureichen. Der Dekan steht für Fragen und weitere Informationen unter dekan.bcg@uni-bayreuth.de zur Verfügung. Die Unterlagen werden nach Beendigung des Berufungsverfahrens gemäß den Anforderungen des Datenschutzes gelöscht.