Your browser is outdated. We recommend an update or using another browser to visit our website.

Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.
 

Uni-Notizen Nr. 12/2022 vom 7. Februar 2022

Expertenangebot für die Medien: Olympische Winterspiele in China -  Aktuelle Situation der muslimischen uigurischen Minderheit

Aus Anlass der Olympischen Winterspiele in Peking wird momentan verstärkt über die Unterdrückung der uigurischen Minderheit in China gesprochen. Prof. Dr. Paula Schrode, Professorin für Religionswissenschaft mit Schwerpunkt islamische Gegenwartskulturen, hat zu religiöser Alltagskultur bei den Uiguren in Xinjiang (Volksrepublik China) geforscht und verfolgt die aktuellen Entwicklungen.

Prof. Dr. Schrode steht Medienvertreter*innen zum Interview zur Verfügung und nimmt zu folgenden Fragen Stellung:

Wer sind die Uiguren in ethnischer und kultureller Hinsicht und seit wann leben sie als Minderheit in China?
Welche Rolle spielt der Islam bei den Uiguren?
Wie sieht die religiöse und kulturelle Situation der Uiguren heute aus, und was bedeutet die Rede von einem „kulturellen Genozid“?
Was hat die aktuelle Situation der Uiguren mit dem globalen Krieg gegen den Terror zu tun?
Welche Reaktionen auf die Situation der Uiguren gibt es aus der islamischen Welt?
Können die Uiguren als unterdrückte Minderheit von der Olympiade in China profitieren?
Welche Taktik verfolgt China damit, dass eine Uigurin das Olympische Feuer entzünden durfte?

KONTAKT: paula.schrode@uni-bayreuth.de

Ursula Küffner

Ursula KüffnerUni-Notizen

Telefon: +49 (0)921 / 55-5324
E-Mail: ursula.kueffner@uni-bayreuth.de, pressestelle@uni-bayreuth.de
Büro: Zimmer 3.08, Gebäude Zentrale Universitätsverwaltung (ZUV)
Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth