Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit Promotionsziel

Lehrstuhl Chemische Verfahrenstechnik

Am Lehrstuhl für Chemische Verfahrenstechnik (Prof. Dr.-Ing. Andreas Jess) ist ab sofort folgende befristete Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit Promotionsziel

                      

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L (75%)

Unser Lehrstuhl beschäftigt sich überwiegend mit Fragestellungen aus dem Bereich der chemischen Prozesstechnik und der Reaktionskinetik von heterogen-katalysierten Verfahren. Besonders im wissenschaftlichen Fokus stehen dabei Prozesse, die für die Energiewende bedeutsam sind, so etwa die Umwandlung von regenerativ erzeugtem Wasserstoff mit Kohlenoxiden in Kraftstoffe und Chemierohstoffe.

Ihre Aufgaben:

Bei der Fischer-Tropsch-Synthese (FTS) wird üblicherweise Synthesegas, eine Mischung aus Hund CO, in Kraftstoffe und Chemierohstoffe umgesetzt. Bisher ist es leider noch nicht gelungen, H2 mit CO2 (anstatt mit CO) durch FTS effizient in höhere Kohlenwasserstoffe umzusetzen. Wäre dies möglich, könnte regenerativ erzeugter Wasserstoff direkt mit CO2, das als Nebenprodukt chemischer Prozesse oder als Bestandteil von Abgasen fossiler Kraftwerke anfällt, in synthetische Kraftstoffe insbesondere für die Luft- und Schifffahrt überführt werden; perspektivisch könnte im Idealfall so auch aus der Luft abgetrenntes CO2 genutzt werden.

Im Rahmen eines dreijährigen Projektes soll daher die CO2-basierte FTS untersucht werden. Dabei sollen neuartige Eisen-Katalysatoren so synthetisiert werden - etwa durch Zugabe geeig­neter Promotoren -, dass diese auch CO2 aktivieren. Neben experi­mentellen Untersuchungen in geeigneten Laborapparaturen steht auch die Modellierung des FT-Prozesses auf der Basis von CO2 im Vordergrund des Forschungsprojektes.

Sie haben:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Dipl., M.Sc.) Chemieingenieurwesen, Chemie (möglichst mit Kennnissen der techn. Chemie), Materialwissenschaften o.ä.
  • Freude am selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten

Was Sie mitbringen sollten:

  • Erfahrung im Arbeiten in chemischen Laboratorien
  • Vorkenntnisse der Modellierung verfahrenstechnischer Prozesse
  • eine lösungsorientierte Arbeitsweise

Die Universität Bayreuth schätzt die Vielfalt ihrer Beschäftigten als Bereicherung und bekennt sich ausdrücklich zum Ziel der Chancengleichheit der Geschlechter. Frauen werden hierbei mit Nachdruck um ihre Bewerbung gebeten. Bewerber*innen mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist Mitglied im Best-Practice Club „Familie in der Hochschule e.V.“, und hat erfolgreich am HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschule“ teilgenommen. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich online mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe des Kennworts „Fischer-Tropsch-Synthese/CO2“ über unser Online-Bewerbungsportal der Universität Bayreuth. Die Unterlagen werden nach Besetzung der Stelle gemäß den Anforderungen des Datenschutzes gelöscht.

Für Rückfragen können Sie sich gerne wenden an: Prof. Dr.-Ing. Andreas Jess, Tel: 0921 55-7430, andreas.jess@uni-bayreuth.de