Your browser is outdated. We recommend an update or using another browser to visit our website.

Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.
 

Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 51/2022 vom 11.04.2022

Social Entrepreneurship Mission: Inklusion – Projekt der Universität Bayreuth beschreitet neue Wege in der Inklusion

Noch immer haben Menschen mit Behinderungen mit vielen Vorurteilen zu kämpfen und stoßen auf Barrieren – besonders auf dem Arbeitsmarkt. Deshalb setzt sich das Projekt „Social Entrepreneurship Mission: Inklusion“ das Ziel interdisziplinär mit Studierenden an unternehmerischen Lösungen zu arbeiten und sie damit auch für das Themenfeld „Inklusion“ zu sensibilisieren. Das Inklusionsamt beim Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS), die Hilfswerft gGmbH und das Institut für Entrepreneurship und Innovation der Universität Bayreuth setzen dieses Projekt gemeinsam im Rahmen eines Master-Seminars im Sommersemester betreut durch die neue Juniorprofessur für Social Entrepreneurship um.

Menschen mit Behinderungen haben auch heute noch mit verschiedensten Herausforderungen und auch Vorurteilen zu kämpfen. Sie sind im Vergleich zu anderen Menschen überproportional erwerbslos, dabei aber häufig besser ausgebildet (im Jahresdurchschnitt 2020 hatten 56 Prozent der Arbeitslosen mit einer Schwerbehinderung einen Berufs- oder Hochschulabschluss – bei jenen ohne eine Schwerbehinderung waren es nur 46 Prozent (Quelle: Sozio-oekonomisches Panel (SOEP), Institut der deutschen Wirtschaft, 2021) und damit gut qualifizierte Fachkräfte, die es gilt in Unternehmen zu halten oder zu integrieren.

Das Programm „Social Entrepreneurship Mission: Inklusion” bringt zukünftige Gestalter*innen der Gesellschaft und Interessierte in Bayreuth zusammen, um sie für ein Engagement im Bereich Social Entrepreneurship und Inklusion zu aktivieren. Social Entrepreneurship (soziales Unternehmertum) bedeutet dabei, dass Teilnehmende unternehmerische Methoden erlernen, um tragfähige Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu erarbeiten.

Ziel des Programms ist, mithilfe unternehmerischer Methoden Lösungsansätze für echte Herausforderungen für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt zu erarbeiten. Damit die Herausforderungen auch tatsächlich realitätsnah sind, werden Expert*innen aus der Praxis, bspw. Mitarbeiter*innen von inklusiven Betrieben, Inklusionseinrichtungen oder auch Mitarbeiter*innen aus sozialen Einrichtungen eingeladen, ihre wahrgenommenen Herausforderung als „Challenges“ vorzustellen. Dies führt auch zu einem Wahrnehmungswandel von Menschen mit Behinderung - von Betroffenen zu gleichberechtigten Wirkungsempfänger*innen und Co-Entwickler*innen, die die Möglichkeit erhalten, Teil von neuen Ideen für ihre Integration in den Arbeitsmarkt zu werden.

Die Studierenden werden für Barrieren und auch Chancen sensibilisiert und erlernen zusätzlich unternehmerische Fähigkeiten. Aufbauend auf den vorgestellten Herausforderungen werden von den Studierendenteams Geschäftsmodelle mithilfe von Methoden des Social Entrepreneurship erarbeitet, die geeignet sind in eine unternehmerische Tätigkeit überführt zu werden und die Herausforderungen der Projekt-Pat*innen zu lösen.

Das gemeinsame Programm ist Teil des Seminars „Social Entrepreneurship Praxisprojekt“ und richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und an externe Interessierte. „Mit diesem Seminar können wir Studierenden ein reales Umfeld bieten, in dem sie sich der Herausforderung stellen Methoden zu lernen, mit denen sie selbst Lösungen in interdisziplinären Teams und in Interaktion mit Betroffenen sowie Expert*innen entwickeln. Eine tolle Möglichkeit sehr zukunftsrelevante Fähigkeiten zu erwerben“, unterstreicht Prof. Dr. Eva Jakob, Juniorprofessorin für Social Entrepreneurship und Teil des Instituts für Entrepreneurship und Innovation.

Ob das Seminar als Studienleistung angerechnet werden kann, ist vom jeweiligen Studiengang abhängig. Das Projekt im Seminar findet vom 26.04. bis 31.08.2022 statt. Die Plätze sind limitiert und werden nach Bewerbung unter impact-eship@uni-bayreuth.de mit drei Sätzen zur Motivation vergeben. Alle Informationen zum Ablauf der Social Entrepreneurship Mission: Inklusion finden Sie hier: https://www.hilfswerft.de/veranstaltung/social-entrepreneurship-mission-inklusion-bayreuth/.
Informationen zum Institut für Entrepreneurship & Innovation und weiteren Veranstaltungen aus dem Bereich Social Entrepreneurship finden sie unter www.iei.uni-bayreuth.de.

Quadratisches Vorschaubild von Dr. Eva Alexandra Jakob

Prof. Dr. Eva Jakob

Juniorprofessur Social Entrepreneurship

Universität Bayreuth
Tel. +49 (0) 921/552860
E-Mail: eva.jakob@uni-bayreuth.de
Web: www.sent.uni-bayreuth.de

Petra Beermann

Dr. Petra Beermann

Direktorin für Transfer und Innovation des Instituts für Entrepreneurship & Innovation der Universität Bayreuth