Your browser is outdated. We recommend an update or using another browser to visit our website.

Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.
 

Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 049/2022 vom 07.04.2022

Neues QS Ranking: Universität Bayreuth in den Umwelt- und Geowissenschaften weltweit unter den besten 20 Prozent

Im neuen fächerbezogenen QS World University Ranking 2022 zählt die Universität Bayreuth in den Umweltwissenschaften und den Geowissenschaften jeweils zu den weltweit besten 20 Prozent. Insgesamt sind in diesem Jahr 1.543 Universitäten aus 88 Ländern im QS Ranking gelistet. Das weltweite Ranking wird jährlich vom britischen Bildungsanbieter QS Quacquarelli Symonds herausgegeben.

Auch in diesem Jahr sind es wieder vier Kriterien, die in das fächerbezogene QS World University Ranking einfließen: der Ruf in der wissenschaftlichen Fachwelt, der Ruf bei Arbeitgebern, die Zitierhäufigkeit der aus Forschungsarbeiten hervorgegangenen Publikationen sowie der H-Index, der die Sichtbarkeit individueller Wissenschaftler*innen ausdrückt. In den „Environmental Sciences“ ist die Universität Bayreuth gegenüber 2021 deutlich aufgestiegen: Sie ist jetzt in der Ranggruppe 251 bis 300 gelistet. In den den „Earth & Marine Sciences“ ist sie 2022 erstmals in der Ranggruppe 201 bis 250 vertreten. Interdisziplinäre Forschungszentren bündeln ihre Kompetenzen in beiden Bereichen: das Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER) und das Bayerische Geoinstitut (BGI). In der Chemie und Materialwissenschaft gehört die Universität Bayreuth zum weltweit besten Drittel aller am QS Ranking beteiligten Universitäten.

Das Bayerische Geoinstitut (BGI), ein Forschungszentrum der Universität Bayreuth. Foto: UBT.

Das QS World University Ranking 2022 bekräftigt das sehr gute Abschneiden der Universität Bayreuth im forschungsbezogenen, zuletzt 2019 veröffentlichten „Nature Index“ der „Leading 150 Young Universities“. Hier hat sie in den Umwelt- und Geowissenschaften weltweit den 10. Platz erzielt. Die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre auf dem Campus der Universität Bayreuth hat einen wesentlichen Anteil daran, dass ihre umwelt- und geowissenschaftlichen Studiengänge hervorragende Bewertungen in Rankings erzielen – zuletzt im CHE-Ranking 2021. 

Neuartige interdisziplinäre Studienangebote verknüpfen naturwissenschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Themen und sind in Deutschland teilweise einzigartig: Geographie: Gesellschaft und Umwelt (BSc.), Geographien internationaler Entwicklung – Fokus Afrika (B.A.), Geoökologie – Umweltnaturwissenschaften (B.Sc. und M.Sc.), Umwelt- und Ressourcentechnologie (B.Sc. und M.Sc.), Global Change Ecology (M.Sc.), Biodiversität und Ökologie (M.Sc.), Environmental Chemistry (M.Sc.), Environmental Geography (M.Sc.) und Molekulare Ökologie (M.Sc.). Zum Wintersemester 2022/23 starten in Bayreuth der Bachelor-Studiengang Nachhaltige Chemie & Energie und der Master-Studiengang Environment, Climate Change and Health. Ein Zusatzstudium „Nachhaltigkeit“ steht allen Studierenden der Universität Bayreuth offen.

Eine Übersicht über diese „Green Studies“ der Universität Bayreuth bietet diese Webseite: https://www.uni-bayreuth.de/greenstudies

Kontakt:
Florian Gillitzer / Jörg Scheler
Strategische Projekte und universitäres Reporting (SPuR)
Universität Bayreuth
Tel.: 0921 / 55-5209 und 55-5206
E-Mail: rankings@uni-bayreuth.de

Christian Wißler, Wissenschaftskommunikation

Christian Wißler

Stellv. Pressesprecher, Wissenschaftskommunikation
Universität Bayreuth

Telefon: +49 (0)921 / 55-5356
E-Mail: christian.wissler@uni-bayreuth.de