Your browser is outdated. We recommend an update or using another browser to visit our website.

Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.
 

Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 065/2022 vom 04.05.2022

Serviceorientiert und forschungsstark: Die Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth im CHE-Ranking 2022

Studierende der Ingenieurwissenschaften profitieren an der Universität Bayreuth von einem fachlich breit aufgestellten, mit Industrie und Mittelstand exzellent vernetzten Forschungsumfeld. Schon frühzeitig haben sie Zugang zu aktuellen Forschungsprojekten mit hoher wirtschaftlich-technologischer Relevanz. Am Beginn ihres Studiums erhalten sie eine intensive Unterstützung von Forschenden und Lehrenden. Daher zählt die Universität Bayreuth im CHE-Hochschulranking 2022 auf dem Gebiet der ingenieurwissenschaftlichen Studienfächer bundesweit zur Spitzengruppe in den Kategorien “Unterstützung am Studienanfang“ und „Drittmittel pro Wissenschaftler*in“.

Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften auf dem Campus der Universität Bayreuth.

„In nahezu allen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft erleben wir heute rasante, teilweise disruptive Veränderungen, die von neuen Erkenntnissen und Technologien angetrieben werden. Forschungskooperationen zwischen Universitäten und Unternehmen können erheblich dazu beitragen. Deshalb freut es mich sehr, dass unsere Fakultät für Ingenieurwissenschaften im CHE-Ranking 2022 bei der Einwerbung von Drittmitteln im deutschlandweiten Vergleich sehr weit vorn liegt. Ein hoher Anteil dieser Forschungsgelder wird durch Projekte eingeworben, in denen die Universität Bayreuth mit Unternehmen – oftmals in der eigenen Region – zusammenarbeitet, um Lösungen für drängende technologische Herausforderungen zu erarbeiten. Im Fokus steht dabei die Verknüpfung von Innovation und Nachhaltigkeit. Von zukunftsweisenden Entwicklungen und Trends sind entsprechend auch die Inhalte unserer ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge geprägt, beispielsweise in der Energieforschung, der Biotechnologie oder den Materialwissenschaften“, erklärt Prof. Dr. Martin Huber, Vizepräsident der Universität Bayreuth für den Bereich Lehrende und Studierende.

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) erfasst in diesem Jahr ein großes Spektrum ingenieurwissenschaftlicher Fächer: Biotechnologie, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Umweltingenieurwesen und Werkstofftechnik/Materialwissenschaft. Auf allen diesen Gebieten hat die Universität Bayreuth Bachelor- und Masterstudiengänge entwickelt, die in Deutschland teilweise einzigartig sind, wie etwa „Automotive und Mechatronik (M.Sc.)“. Die ingenieurwissenschaftlichen Studienangebote haben dabei einen engen Bezug zu den interdisziplinären Profilfeldern der Universität Bayreuth, insbesondere Energieforschung und Energietechnologie, Neue Materialien, Ökologie und Umweltforschung sowie Molekulare Biowissenschaften. Zum Wintersemester 2022/23 starten die Masterstudiengänge "Elektrotechnik und Informationssystemtechnik", „Batterietechnik“ und „Battery Materials and Technology“. Bereits im Wintersemester 2021/22 konnte die Universität Bayreuth die ersten Studierenden im Masterstudiengang "Umwelt- und Ressourcentechnologie" begrüßen.

Das neue Ranking bestätigt die hervorragende Unterstützung am Studienbeginn, auf die sich Studienanfänger an der Universität Bayreuth verlassen können. „Wichtig ist uns vor allem die vertrauensvolle, an individuellen Interessen und Lebenssituationen orientierte Beratung und Begleitung der Studierenden. Deshalb bieten wir gleich zum Start des Studiums persönliche Gespräche über die Planung ihres Studiums an, nicht zuletzt im Hinblick auf mögliche berufliche Perspektiven“, betont Prof. Dr. Ruth Freitag, Dekanin der Fakultät für Ingenieurwissenschaften. „Über die individuelle Beratung hinaus veranstalten wir studienübergreifende Workshops, damit die Studierenden ihr Studium sicher und erfolgreich absolvieren können und auf künftige Berufsfelder bestens vorbereitet sind. Wir sind dabei mit weiteren Servicestellen auf dem Bayreuther Campus sehr gut vernetzt, beispielsweise der Stabsabteilung Chancengleichheit, dem KarriereService, der Servicestelle Diversity oder dem International Office. So können wir unsere Studierenden auch bei entscheidenden Weichenstellungen, die über fachliche Inhalte weit hinausgehen, unterstützen.“

Weitere Informationen zu den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen der Universität Bayreuth:
https://www.ing.uni-bayreuth.de/de/studieninteressierte/

Kontakt:
Florian Gillitzer
Strategische Projekte und universitäres Reporting (SPuR)
Universität Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-5209
E-Mail: florian.gillitzer@uni-bayreuth.de