Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

KinderUni mit Professor Döpper: 3D-Druck – oder: Ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt!

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 076/2018 vom 15. Juni 2018

Am Mittwoch, 20. Juni, findet um 17:15 Uhr der zweite Vortrag der diesjährigen KinderUni Bayreuth statt. Professor Dr. Frank Döpper, Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik, hat sich folgendes Vortragsthema für die Kinder ausgedacht: „3D-Druck – oder: Ich mach‘ mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt!“

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:15 Uhr, Audimax

Professor Dr. Frank Döpper, Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik

KinderUni 2018, Thema von Prof. Döpper zum Thema 3-D-Druck.

3D-Druck – oder: Ich mach‘ mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt!

Die ganze Welt spricht über 3D-Druck – aber was steckt genau dahinter? Was ist das überhaupt? Und wie funktioniert das? Mit vielen Beispielen wollen wir Euch zeigen, wie direkt aus dem Computer per Mausklick Schicht für Schicht Spielzeuge, Essen oder zukünftig sogar ganze Häuser entstehen können. Und natürlich auch, wie unser Uni-Rabe gedruckt werden kann.


Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Erwachsene müssen allerdings draußen bleiben. Für sie gibt es im H 13, Gebäude NW I, ein Begleitprogramm: Professor Dr.-Ing. Gregor Lang (Juniorprofessur für Biopolymerverarbeitung) referiert ab 17:20 Uhr zu dem Thema „Der Kampf ums Über(arbeitete)leben“.

Professor Lang: „Mensch und Maschine haben im Kern eines gemeinsam: Beide funktionieren nur dann gut, wenn alle Ihnen zugrunde liegenden Bauteile ihre jeweiligen Aufgaben erfüllen und dabei miteinander harmonieren. Der Vorteil einer Maschine liegt darin, dass defekte Teile ausgetauscht und sogar verbessert werden können, wohingegen der Organismus des Menschen den Vorteil besitzt, sich zu einem gewissen Grad selbst heilen zu können. Wenn das nicht mehr möglich ist, braucht jedoch auch der Mensch Ersatzteile – heutzutage in Form einer Organspende. Da diese nur begrenzt verfügbar sind, arbeitet die moderne Wissenschaft beispielsweise daran, solche Ersatzteile im Labor herstellen zu können. Diese und alternative, präventive Strategien werden im Vortrag vorgestellt.“ 

Alternativ steht für Eltern und Begleitpersonen eine Führung zu Elefant Racing, den Rennwagen-Konstrukteuren der Universität Bayreuth, mit Studienberaterin Iris Schneider-Burr auf dem Programm.


Kontakt

Ursula Küffner
Pressestelle der Universität
Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
www.kinderuni.uni-bayreuth.de
​ 

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt