Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Bayreuther Stadtgespräch: Kryptowährungen und die Blockchain – eine revolutionäre Idee und ihr reelles Potenzial

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 055/2018 vom 22.04.2018

Mittlerweile gibt es über 1.500 verschiedene Kryptowährungen, die Marktkapitalisierung knackte Ende 2017 die 500 Mrd. Dollar Marke. Nicht zuletzt durch den enormen Hype bei Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum ist Blockchain-Technologie in aller Munde. Blockchain ist aber für viel mehr nutzbar als digitale Währungen. Welches reelle Potenzial diese Technologie hat, erläutert Prof. Dr. Gilbert Fridgen von der Universität Bayreuth beim nächsten Stadtgespräch.  

Thema:
‚Kryptowährungen und die Blockchain – eine revolutionäre Idee und ihr reelles Potenzial‘
Referent:
Prof. Dr. Gilbert Fridgen, Professur für Wirtschaftsinformatik und Nachhaltiges IT-Management an der Universität Bayreuth
Datum/Zeit: 
Mittwoch, 02. Mai 2018, 18 Uhr
Ort:
Iwalewahaus, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth

  

Interessierte Bürger sind herzlich ins Iwalewahaus eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Vortrag:
‚Blockchain‘ ist eine potentiell disruptive Technologie, die völlig neue Wege des Wirtschaftens ermöglicht. Beispielsweise könnten Plattformen wie Facebook, Booking.com, ebay oder Uber zukünftig dezentral funktionieren, ohne dass überhaupt ein Unternehmen beteiligt ist. Außerdem wird es möglich sein, dass ein autonom fahrendes Taxi selbst an der Tankstelle bezahlt und am Ende des Tages auch noch Steuern an den Fiskus überweist. Das und noch viel mehr steckt in der Blockchain-Technologie, denn: Eine der Kerneigenschaften der Technologie, die weit über ihre bisher erfolgreichste Anwendung, den Bitcoin, hinausgeht, ist die manipulationssichere Speicherung von Informationen auf der Blockchain. Dies erlaubt beispielsweise transparente und nachvollziehbare organisationsübergreifende Geschäftsprozesse, was wiederum eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten eröffnet.

Zum Referenten:
Prof. Dr. Gilbert Fridgen, geboren 1980, ist Professor für Wirtschaftsinformatik und Nachhaltiges IT-Management an der Universität Bayreuth sowie stellvertretender Leiter der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT). Darüber hinaus ist er stellvertretender wissenschaftlicher Leiter des Kernkompetenzzentrums Finanz- & Informationsmanagement. Weiterhin ist er Gründer und einer der Leiter des Fraunhofer Blockchain Labors. Fridgen begann seine akademische Laufbahn an der Universität Augsburg. Von 2011 bis 2013 vertrat er dort eine Professur für Wirtschaftsingenieurwesen, insb. Finance, Operations & Information Management. Von 2010 bis 2013 habilitierte er sich im Fach Betriebswirtschaftslehre. In seiner Promotion verfasste er eine Dissertation zum IT-Risikomanagement. 2005 schloss er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Financial Engineering und Unternehmensführung/Organisation an der Universität Augsburg als Diplom-Kaufmann ab. Parallel dazu erwarb er 2004 im Zuge eines Doppelstudiums einen Bachelor of Science in Informatik und Electronic Commerce.

Das nächste Stadtgespräch …
… ist am 6. Juni 2018. Prof. Dr. Matthew Hannah, Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Uni Bayreuth, spricht dann über „‚Politische Korrektheit‘: Erfahrungen aus den USA“.  


Kontakt und Organisation der Stadtgespräche:

Angela Danner
Leitung Corporate Identity
Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation – Corporate Identity
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: + 49 (0)921 / 55-5323
E-Mail: angela.danner@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/organisation/stabstellen/marketing-kommunikation


Redaktion:


Anja-Maria Meister
Pressesprecherin
Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon:+49 (0)921 / 55-5300 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de; anja.meister@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de
  

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt