Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung:
Handlungsfeld Innovative Verfahren der KWK

zurück zur Übersicht

Sprecher(in) / Koordinator(in):
Prof. Dr.-Ing. Dieter Brüggemann
Dr.-Ing. Markus Preißinger


Laufzeit: 01/2013 - 12/2015


Finanzierung: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie


Projektpartner:

  • Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • Center of Energy Storage (CES), Sulzbach-Rosenberg
  • Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden, Amberg-Weiden

Inhalte / Ziele:
Nach aktuellem Stand der Technik werden kleine und  mittlere KWK-Anlagen bis ca. 2 MW elektrischer Leistung als Blockheizkraftwerke mit Verbrennungsmotoren für flüssige oder gasförmige Brennstoffe als Antriebsaggregate ausgeführt, während in Großkraftwerken Wärme aus Dampf- oder Gasturbinen ausgekoppelt wird. Neben diesen etablierten KWK-Prozessen existiert jedoch eine Reihe weiterer innovativer Verfahren, die teils erhebliche Vorteile aufweisen und bestehende KWK-Technologien ergänzen und neue Anwendungsfelder für die KWK erschließen können. Für die anwendungsorientierte Forschung von besonderem Interesse sind dabei v. a. KWK-Systeme auf Brennstoffzellenbasis, solare KWK-Systeme, Mikrogasturbinenprozesse und Mikro-Dampfprozesse mit Wasser oder organischen Fluiden als Arbeitsmedium (Clausius-Rankine-Cycle, Organic Rankine Cycle). Letztere eignen sich insbesondere zur Abwärmeverstromung bei KWK-Anlagen oder industriellen Prozessen. Ziel dieses Projektes ist der Aufbau und die Inbetriebnahme eines Testfeldes für ORC-Anlagen an der Universität Bayreuth, das für verschiedene Turbinen- und Verdampferarten ausgelegt ist.

Verantwortlich für die Redaktion: Anne Vogl

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt