Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Das Deutschlandstipendium zeigt Gesicht.

Die Universität Bayreuth möchte die neue Stipendienkultur in Deutschland unterstützen. Sie fördert begeisterungsfähige und hochtalentierte Studierende und knüpft ein enges Netzwerk zwischen Förderern, Alumni, Studierenden und der Universität. Besser lassen sich die herausragenden Nachwuchskräfte von morgen nicht unterstützen.

"In meinem Heimatland Namibia gibt es keine staatliche oder private Bildungsförderung, deshalb bin ich besonders froh und stolz, dass ich das Deutschlandstipendium erhalten habe. Durch die finanzielle Unterstützung habe ich mehr Zeit, mich voll und ganz auf mein Studium zu konzentrieren und bin finanziell unabhängiger. Ich kann also auch Praktika machen, die eventuell nicht bezahlt werden. Im Rahmen des Deutschlandstipendiums werde ich die Chance haben, internationale Förderer und Unternehmen direkt kennenzulernen, um mir so einen frühen Einblick zu verschaffen, in welche Richtung mein Studium gehen kann."

Hannah von Rhein

Bachelor  Internationale Wirtschaft und Entwicklung


"Das Jura-Studium an der Universität Bayreuth zeichnet sich u.a. durch Interdisziplinarität, die Förderung von Auslandsaufenthalten sowie die Möglichkeit der persönlichen Entfaltung in studentischen Institutionen, beispielweise der studentischen Rechtsberatung, aus. Die Förderung durch das Deutschlandstipendium erhöht dabei meine finanzielle Unabhängigkeit. Dies ermöglicht mir, während des durch die Universität Bayreuth unterstützten Aufenthalts an der englischen University of Bristol die gesamte Bandbreite der Vorteile und Möglichkeiten eines Masterstudiums im Ausland zu nutzen. Ohne die durch einen Nebenjob verursachte zeitliche Bindung kann ich mein Engagement in der pro-bono Rechtsberatung fortführen und bin Mitglied der University of Bristol Law Clinic. Die im LL.M.-Studium gesammelten praktischen und theoretischen Erfahrungen werde ich mit zurück nach Bayreuth nehmen und in den Austausch mit Kommilitonen, Mitstipendiaten und Förderern einbringen."

Christian Albrecht

Rechtswissenschaften


Wer braucht heute noch Philosophie? Philosophen kontern erwartungsgemäß: Was heißt schon brauchen? Bayreuths „Philosophy & Economics“ Studiengang vereint zwei Gebrauchsarten. Zum einen – sinnsuchend – können wir hier über Moral, Bedeutung und Rationalität reflektieren. Zum anderen erhalten wir in Verknüpfung mit der VWL das Handwerkszeug dazu, Gesellschaft zu analysieren und fundiert zu verbessern. Beide Komponenten vertiefe ich aktuell in einem Auslandsjahr an der Universität von Oxford. Das Deutschlandstipendium wird mir dabei zum Englandstipendium und ermöglicht volle Konzentration auf die einzigartigen Tutorien. Darüber hinaus schafft es die Chance, gewonnene Eindrücke mit einem Netzwerk von KommilitonInnen und Unternehmen auszutauschen. Auf die Rückkehr nach Bayreuth freue ich mich schon; Erfahrungen im Brexit-Land legen nahe, dass es die Philosophie – im doppelten Sinne – überall dringend ­braucht.

Nikolas Mattheis

Bachelor Philosophy & Economics


„Meine Zukunft sehe ich in den steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufen. Insbesondere vor dem Hintergrund eines stark wachsenden regulatorischen Umfeldes im Bereich der Finanzberichterstattung sowie der Steuergesetzgebung ist eine fundierte betriebswirtschaftliche sowie rechtliche Ausbildung das Fundament für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Eine maßgeschneiderte Ausbildung bietet mir der Masterstudiengang BWL mit der Vertiefung FACT an der Universität Bayreuth. Ergänzt durch die Möglichkeit das Zertifikat der WP-Option zu erwerben und somit das künftige Wirtschaftsprüferexamen um bis zu zwei Prüfungsgebiete zu verkürzen, wird mein Studium auf dem Weg in die  Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung komplettiert. Dank des Deutschlandstipendiums wird es mir nicht nur erheblich erleichtert mich auf mein Studium zu fokussieren, sondern vor allem auch in einen regen Austausch zu Förderern sowie Mitstipendiaten zu treten.“

Florian Kaiser

Master Betriebswirtschaftslehre



"Im Gesundheitswesen werden immer mehr Menschen benötigt, die sowohl ökonomische als auch medizinische Kenntnisse besitzen - genau das vermittelt der Studiengang Gesundheitsökonomie. Durch das Studium an der Uni Bayreuth bin ich interdisziplinär ausgebildet und kann die erlernten Kenntnisse sinnvoll im Gesundheitswesen einsetzen. Die finanzielle Förderung durch das Deutschlandstipendium ermöglicht mir, mich vollkommen auf das Studium zu konzentrieren und dabei ausgezeichnete Leistungen zu erbringen. Außerdem motiviert es mich, mich stetig weiterzuentwickeln."

Wendy Sellenthin

Master Gesundheitsökonomie


"‚Engineering Science‘ vereint ein ingenieurwissenschaftliches Grundstudium mit den Naturwissenschaften. Besonders ansprechend fand ich neben dieser Interdisziplinarität, die Wahl eines Studienschwerpunkts. Die Schwerpunkte ‚Biotechnologie & chemische Verfahrenstechnik‘, ‚Energietechnik‘ oder ‚Automotive & Mechatronik‘ bilden die Voraussetzungen für eine zukunftsfähige Arbeitsstelle. Bereits zum Studienbeginn hat mir der Kontakt mit älteren Studenten, die ich im Zuge des Deutschlandstipendiums kennengelernt hatte, enorm geholfen. So habe ich mir frühzeitig einen Überblick über die künftig zu bewältigenden Aufgaben verschaffen können. Zudem motiviert mich das Deutschlandstipendium, mich für ein erfolgreiches Studium einzusetzen. Durch die finanzielle Hilfe habe ich neben dem Studium Freiraum für weitere Fortbildungen wie z.B. eine JULEICA-Schulung."

Felix Völkl

Bachelor Engineering Science

Verantwortlich für die Redaktion: Susanne Weigelt

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt