Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

25. Germanistentag in Bayreuth: ERZÄHLEN in all seinen Facetten

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 130/2016 vom 07. September 2016

Vom 25. bis 28. September 2016 findet an der Universität Bayreuth der 25. Deutsche Germanistentag statt. Er widmet sich in sieben thematischen Schwerpunkten und mehr als 100 Panels dem Thema ‚Erzählen’ aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Veranstaltung richtet sich dabei nicht nur an Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler. Zum Rahmenprogramm der Tagung, speziell zur Eröffnungsveranstaltung am 25. September und bei der Lesung der bekannten Schriftstellerin Felicitas Hoppe am 26. September, sind alle Interessierten herzlich im Audimax der Universität Bayreuth willkommen.

Thema:ERZÄHLEN – Eröffnung des 25. Deutschen Germanistentags.
Zeit:Sonntag, 25. September 2016, 18:00 Uhr.
Ort:Audimax, Campus der Universität Bayreuth.
Programm:http://germanistenverband.de/


iconZoomOverlay

„Menschen erzählen in allen Epochen und Gesellschaften“, sagt Prof. Dr. Martin Huber, Germanist an der Universität Bayreuth und Erster Vorsitzender des Deutschen Germanistenverbandes, „und sie tun dies nicht nur in der schönen Literatur, sondern auch im Alltag und damit zu handfesten Zwecken: nämlich zur Information und Instruktion, zur Weitergabe von Erfahrungen, aber auch um zu manipulieren“. Dies sind nur einige Aspekte der Tagung, betont Prof. Huber, zu denen über 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und der ganzen Welt ihre aktuellen Forschungsergebnisse vorstellen.

Der Germanistentag wird vom Deutschen Germanistenverband im Turnus von drei Jahren ausgerichtet. Der 25. Deutsche Germanistentag, der in diesem Jahr in Bayreuth stattfindet, zeichnet sich durch eine besondere Breite der Untersuchungsgegenstände und Themen aus: Von aktuellen Beiträgen zur Alltagssprache, Vorträgen zum Erzählen im Mittelalter, intermedialen Aspekten des Erzählens in Computerspielen und Filmen, vom Erzählen beim Arzt bis hin zum Erzählen als Kulturtechnik zur Bewältigung von Krisen, deckt die Tagung viele Teilbereiche der Germanistik ab.

iconZoomOverlay

Der Germanistentag in Bayreuth ist eine national und international renommierte Fachtagung zum Austausch von aktuellen Forschungsergebnissen in der Germanistik. Zugleich bietet die Tagung jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Plattform, ihre Projekte erstmals vor der Fachgemeinschaft zu präsentieren.

Hochkarätiges Rahmenprogramm

Die feierliche Eröffnung des 25. Deutschen Germanistentages mit anschließendem Stehempfang findet am 25. September ab 18 Uhr im Audimax der Universität Bayreuth statt. Den Festvortrag hält der Filmemacher, Fernsehpionier und Erzähler Alexander Kluge, der 2003 für seine schriftstellerische Leistung mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet wurde.

Ein weiterer Höhepunkt ist die öffentliche Lesung von Felicitas Hoppe am 26. September ab 20 Uhr im Audimax der Universität Bayreuth. Felicitas Hoppe, Schriftstellerin und Trägerin des Georg-Büchner-Preises 2012, gilt unangefochten als Deutschlands fabulierfreudigste Erzählerin. In ihren Erzählungen greift Hoppe immer wieder auf Abenteuerstrukturen und volkstümliche Erzähltraditionen, als auch auf Gattungen wie Sage, Legende, Mythos und Märchen zurück, verbindet sie mit der Gegenwart und zeigt damit erneut deren Wahrheiten. Dabei erfindet Felicitas Hoppe nicht nur Geschichten, sondern sich selbst als Autorin gleich dazu. In der Wunschbiographie Hoppe (2012) spielt Felicitas Hoppe souverän mit ihren literarischen drei Hoppes: wer bin ich, wer war ich, wer könnte ich noch sein?

Karten für die feierliche Eröffnung und die literarische Lesung mit Felicitas Hoppe sind an der Abendkasse im Audimax für 8,00 Euro (5,00 Euro ermäßigt) erhältlich.

Feierliche Preisverleihung

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) verleiht im Rahmen des 25. Deutschen Germanistentages den Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis und den Jacob- und-Wilhelm-Grimm-Förderpreis für herausragende Vertreterinnen und Vertreter der Germanistik im Ausland. In diesem Jahr werden Prof. Dr. Mark L. Louden aus den USA und Dr. Tanja Škerlavaj aus Slowenien für ihre Forschungsarbeiten geehrt. Die feierliche Preisverleihung mit anschließendem Empfang findet am 27. September ab 19 Uhr Hörsaal H24 im Gebäude RW I statt.

Der Eintritt ist frei. Die Organisatoren bitten um eine kurze Anmeldung per Mail an info@germanistenverband.de (Betreff „DAAD“).

Die Tagung im Überblick

Abendveranstaltungen

  • Feierliche Eröffnung: 25.09.2016, 18:00 Uhr im Audimax
  • Lesung Felicitas Hoppe: 26.09.2016, 20:00 Uhr im Audimax
  • Verleihung des Grimm-Preises: 27.09.2016, ab 19:00 Uhr in RW I, H 24

Öffentliche Plenarvorträge

  • Falk Richter: 26.09.2016, 09:00 Uhr im Audimax
  • Matthias Politycki: 27.09.2016, 09:00 Uhr im Audimax
  • Ulrike Almut Sandig: 28.09.2016, 09:00 Uhr im Audimax

Tagung

  • 26.09.2016 & 27.09.2016 von 09:00 bis 19:00 Uhr
  • 28.09.2016 von 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort

Campus der Universität Bayreuth: RWI, RW II, FAN B, NWII & NWIII;
Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth
Campusplan


Kontakte:

Ines Spanier-Simon / Bianca Thiem
Geschäftsstelle des Deutschen Germanistenverbandes
Iwalewahaus / Büro 310
Wölfelstrasse 2
95444 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-4517
E-Mail: info@germanistenverband.de

Prof. Dr. Martin Huber
Erster Vorsitzender des Deutschen Germanistenverbandes (DGV)
Universität Bayreuth
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-3611
E-Mail: martin.huber@uni-bayreuth.de


Redaktion:


Christian Wißler M.A.
Stabsstelle Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-5356
E-Mail: mediendienst-forschung@uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt