Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Preisgekrönte Lehre: Professor Rupprecht Podszun erhält den Ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaften

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 079/2016 vom 11. Mai 2016

Professor Dr. Rupprecht Podszun von der Universität Bayreuth erhält, gemeinsam mit Professor Dr. Roland Hefendehl von der Universität Freiburg, den „Ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaften“ für herausragendes Engagement in der Lehre. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Deutsche Juristen-Fakultätentag und das Kompetenzzentrum für juristisches Lernen und Lehren an der Universität zu Köln vergeben den mit 15.000 Euro dotierten Preis seit 2012 und würdigen damit Hochschullehrer der Rechtswissenschaften, die sich in beispielhafter Weise für die juristische Ausbildung ihrer Studierenden einsetzen.


iconZoomOverlay

Professor Podszun hat seit 2013 den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Immaterialgüter- und Wirtschaftsrecht an der Universität Bayreuth inne, zugleich ist er Affiliated Research Fellow am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München. Als Hochschullehrer gelingt es ihm, so die Jury des Ars Legendi-Fakultätenpreises, ein breites Spektrum von Jura-Studierenden für die Rechtswissenschaften zu begeistern, unterschiedliche ‚Lerntypen‘ auch an schwierige rechtswissenschaftliche Fragen heranzuführen und die Studierenden in ihren jeweiligen Stärken zu fördern. Wie der Stifterverband erklärte, verkörpern die beiden ausgewählten Preisträger „das Ideal eines ausgewiesenen Wissenschaftlers mit besonderer Liebe zur Lehre“. „Im Bestreben, ihre Studierenden nicht in der Rolle passiv Lernender verharren zu lassen, aktivieren sie deren Interesse und deren individuelle Fähigkeiten mit verschiedenen Angeboten inner- und außerhalb des Hörsaals. Beide unterstützen ihre hervorragende Präsenzlehre u.a. durch digitale Angebote“, so der Stifterverband. Der Jury gehören beruflich erfahrene Vertreter aus Wissenschaft, Praxis und Didaktik sowie Studierende der Rechtswissenschaften an

Preisverleihung im Juni 2016 in Köln

Der Preis wird am 30. Juni 2016 an der Universität zu Köln im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung verliehen, die sich mit der Digitalisierung des Rechts und dessen Lehre befasst. Die Feierstunde beginnt um 17:00 Uhr im Kompetenzzentrum für juristisches Lernen und Lehren am Albertus Magnus Platz.

Das Jurastudium: „keine trockene und langweilige Angelegenheit“

Bereits im November 2015 war Prof. Podszun von Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler mit einem der „Preise für gute Lehre an den staatlichen Universitäten in Bayern“ ausgezeichnet worden. Und ein Jahr davor hatte er im Rahmen der Akademischen Jahresfeier der Universität Bayreuth den Universitätspreis für herausragende Lehre entgegengenommen. „Durch die erneute Auszeichnung fühle ich mich sehr geehrt und zugleich in meiner Überzeugung bestätigt, dass das Jurastudium keine trockene und langweilige Angelegenheit sein muss. Jura kann auch Spaß machen“, erklärt der Bayreuther Preisträger. „Wir haben es in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft heute mit so vielen spannenden Rechtsfragen zu tun, dass ich mich auch in Zukunft gern dafür einsetzen werde, den Studierenden nicht nur solide Fachkenntnisse, sondern auch Freude an diesen neuen Herausforderungen zu vermitteln.“


Kontakt:

Prof. Dr. Rupprecht Podszun
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Immaterialgüter- und Wirtschaftsrecht
Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Tel.: +49 (0)921 921 / 55-6291
E-Mail: LS-Podszun@uni-bayreuth.de


Text und Redaktion:

Christian Wißler, M.A.
Zentrale Servicestelle Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth
Tel.: +49 (0)921 / 55-5356
E-Mail: mediendienst-forschung@uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt