Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Forschungsstark im weltweiten Vergleich: Die Universität Bayreuth im QS-Ranking

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 047/2016 vom 29. März 2016

Die Universität Bayreuth zeichnet sich im weltweiten Vergleich vor allem in einigen naturwissenschaftlichen Fächern durch hervorragende Forschungsleistungen aus. Sowohl in der Fachwelt als auch bei Arbeitgebern hat sie einen sehr guten Ruf. Dies zeigt das kürzlich erschienene „QS Ranking by Subject“, das zu den bedeutendsten internationalen Hochschulrankings zählt. Weltweit wurden mehr als 4.200 Universitäten begutachtet, davon wurden 945 letztlich in das Ranking einbezogen.

In der Geographie und ebenso in den Geo- und Meereswissenschaften belegt die Universität Bayreuth einen Platz in der Ranggruppe 151 bis 200 und zählt somit zu den 200 weltweit besten Hochschulen, die in diesen Fächern gerankt wurden. Im Bereich der Umweltwissenschaften erfasst das neue QS Ranking weltweit die besten 300 Hochschulen, die Universität Bayreuth ist hier in der Ranggruppe 251 bis 300 platziert.

iconZoomOverlay

Die nun veröffentlichten fächerspezifischen Vergleiche ergänzen das generelle weltweite QS-Ranking, das im November 2015 erschien. Die Universität Bayreuth zählt in dieser Wertung zu den besten 100 Universitäten der Welt, die jünger als 50 Jahre sind. „Über diese internationale Sichtbarkeit, die vor kurzem auch das THE-Ranking der 200 besten europäischen Universitäten bestätigt hat, freuen wir uns sehr“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible. „Die neuen Ranking-Ergebnisse in den Umwelt- und Geowissenschaften und in der Geographie spiegeln vor allem die herausragenden Forschungsleistungen wider, mit denen sich das Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltwissenschaften (BayCEER) und das Bayerischen Geoinstituts (BGI) international einen Namen gemacht haben. Diese Forschungseinrichtungen der Universität Bayreuth sind interdisziplinär ausgerichtet und sind wesentlich an einigen unserer Masterstudiengänge und Promotionsprogramme beteiligt.“   

Die als „QS Rankings“ bekannten weltweiten Hochschulvergleiche werden seit 2010 von dem Unternehmen Quacquarelli Symonds nach einer eigens entwickelten Methodik durchgeführt. Das „QS Ranking by Subject“ beruht dabei auf Befragungen von Wissenschaftlern, die im Hinblick auf ihre jeweiligen Disziplinen besonders forschungsstarke Universitäten nennen. Zugleich geben Arbeitgeber darüber Auskunft, welche Universitäten sie als exzellent einschätzen, wenn es um die Einstellung von Hochschulabsolventen geht.  Die Zitationshäufigkeit einzelner Publikationen sowie der sogenannte „H-Index“, eine Kennzahl für die wissenschaftliche Produktivität und Wirkung von Wissenschaftlern, fließen ebenfalls in die fächerbezogenen Wertungen ein. Von Fach zu Fach werden diese Kriterien unterschiedlich gewichtet.


Kontakt:

Kathrin Maier
Persönliche Referentin des Präsidenten
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Tel.: 0921 / 55-5203
E-Mail: kathrin.maier@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de


Text und Redaktion:


Christian Wißler M.A.
Stabsstelle Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth
Tel.: 0921 / 55-5356,
E-Mail: mediendienst-forschung@uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt