Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Bayreuther Biochemiker erhält Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 010/2016 vom 25. Januar 2016

Dr. Claus-D. Kuhn, Biochemiker und Nachwuchsgruppenleiter an der Universität Bayreuth, erhält den diesjährigen Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis. Dies gab die Pressestelle der Paul Ehrlich-Stiftung heute bekannt. Der mit 60.000 Euro dotierte Preis wird seit 2006 von der Paul Ehrlich-Stiftung für herausragende Leistungen in der biomedizinischen Forschung vergeben. Der Bayreuther Wissenschaftler wird die Auszeichnung am 14. März 2016 in der Frankfurter Paulskirche entgegennehmen, zusammen mit den Biowissenschaftlerinnen Prof. Emmanuelle Charpentier und Prof. Jennifer A. Doudna, die den diesjährigen Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis erhalten.

iconZoomOverlay

Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten von Dr. Claus-D. Kuhn stehen Ribonukleinsäuren (RNA), die – wie er in zahlreichen Veröffentlichungen nachweisen konnte – weit mehr können, als noch vor wenigen Jahren bekannt war. Sie sind nicht nur für das Kopieren von Erbinformationen und die Herstellung lebenswichtiger Proteine zuständig, sondern können sich selbst unschädlich machen, falls sie strukturelle Fehler enthalten. Zudem steuern sie auch weitere Prozesse in der menschlichen Zelle. Derzeit befasst sich der Bayreuther Biochemiker und Strukturbiologie insbesondere mit RNA-Molekülen, die in der Lage sind,  Gene an- und abzuschalten. „Obwohl jede Zelle die gleichen genetischen Informationen enthält, werden diese nicht in allen Zellen auf die gleiche Weise abgelesen und für die Proteinsynthese genutzt“, erläutert Dr. Claus-D. Kuhn. „In unserer Bayreuther Nachwuchsgruppe wollen wir herausfinden, welche Rolle spezielle RNA-Moleküle bei diesen Prozessen spielen. Diese Erkenntnisse werden möglicherweise helfen, die Ursachen mancher Tumorarten und neurologischer Erkrankungen weiter aufzuklären.“

Zur Person

Claus-D. Kuhn wurde 1978 in Mutlangen geboren. Nach dem Abitur am Ludwig-Uhland-Gymnasium in Kirchheim unter Teck studierte er zunächst Biochemie an der Universität Regensburg, anschließend absolvierte er von 2002 bis 2003 ein Masterstudium der Chemie an der Universität Stockholm. Vier Jahre lang erhielt er ein Hochbegabtenstipendium der Wilhelm Narr-Stiftung aus Kirchheim unter Teck. Von 2003 bis 2008 arbeitete Claus-D. Kuhn als Doktorand am Genzentrum der LMU München an einem Dissertationsprojekt über die Struktur und Funktionsweise von RNA Polymerase I. Für diese Forschungsarbeiten erhielt er von 2004 bis 2006 ein Kekulé-Stipendium aus dem Fonds der Chemischen Industrie (FCI).  Von 2005 bis 2008 war er Mitglied des Internationalen Graduiertenprogramms ‘Protein Dynamics in Health and Disease’ und des Internationalen Doktorandenkollegs ‘Nano-Biotechnology’ im Elitenetzwerk Bayern. Nach Abschluss seiner Promotion wurde er 2008 vom Center for NanoScience (CeNS) der LMU mit einem Preis für die Veröffentlichung seiner Doktorarbeit ausgezeichnet. Bereits ein Jahr zuvor hatte er den Römerpreis der Abteilung für Chemie und Biochemie der LMU erhalten.

Im Anschluss an die Promotion war Claus-D. Kuhn als Postdoktorand am renommierten Cold Spring Harbor Laboratory in New York tätig und konnte als Mitglied einer Forschungsgruppe von Prof. Dr. Leemor Joshua-Tor seine Forschungsarbeiten weiter vorantreiben – zunächst von 2008 bis 2009 und dann, nach einer Forschungstätigkeit bei der Proteros Biostructures GmbH in Martinsried, erneut von 2010 bis 2014.

2014 wechselte Claus-D. Kuhn von New York an die Universität Bayreuth. Hier übernahm er die Leitung einer Nachwuchsforschergruppe im Elitenetzwerk Bayern und engagierte sich neben seinen Forschungsarbeiten für die Betreuung von Studierenden und Promovenden. Im Sommersemester wird er für Studierende der Universität Bayreuth Lehrveranstaltungen zum Thema ‚Non-coding RNA and Epigenetics‘ anbieten. „Es freut mich sehr, dass ich auf diese Weise unseren Studierenden neueste Ergebnisse aus zwei besonders avancierten Forschungsgebieten vermitteln kann“, so der preisgekrönte Bayreuther Wissenschaftler.

Weitere Informationen

Zu aktuellen Forschungsergebnissen von Dr. Claus-D. Kuhn vgl. u.a. die folgende Pressemitteilung der Universität Bayreuth: „Qualitätskontrolle auf dem Weg zur Proteinherstellung“: https://idw-online.de/de/news622953


Kontakt:


Dr. Claus-D. Kuhn
Elitenetzwerk Bayern
Forschungszentrum BIOmac
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-4356
E-Mail: claus.kuhn@uni-bayreuth.de
www.kuhnlab.uni-bayreuth.de


Text und Redaktion:

Christian Wißler M.A.
Stabsstelle Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-5356
E-Mail: mediendienst-forschung@uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt