Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Lesung im Rahmen der Bayerischen Akademie des Schreibens: Nora Bossong liest aus ‚Webers Protokoll‘

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 080/2015 vom 7. Mai 2015

Im Rahmen der Bayerischen Akademie des Schreibens liest Nora Bossong aus ihrem zweiten Roman ‚Webers Protokoll‘ (2009). Die 1982 geborene Autorin begleitet 2015 die Seminare für Studierende der sechs bayerischen Universitäten Bamberg, Bayreuth, Erlangen, LMU München, TU München und Regensburg, die in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus München veranstaltet werden. Zur Lesung sind nicht nur all jene, die ihr literarisches Handwerk verfeinern wollen, herzlich eingeladen, sondern auch alle Interessierten!

Termin:Freitag, 8. Mai 2015
Zeit:von 19.30 bis 21.00 Uhr
Ort:Iwalewahaus, Wölfelstraße 2, 95444 Bayreuth

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

„Bei Nora Bossong handelt es sich nicht allein um eine Dichterin, sondern zugleich um eine brillante Prosaautorin. Die Lässigkeit, der Witz, die kluge Souveränität der Autorin scheint sich auf alle Felder der Literatur zu erstrecken.“ (Tobias Lehmkuhl, Laudatio zum Peter-Huchel-Preis, 3.4.2012) Mit diesen Worten wurde der Schriftstellerin der Peter-Huchel-Preis für ihren Gedichtband ‚Sommer vor den Mauern‘ (2011) verliehen.

Hiervon kann sich nun auch das Bayreuther Publikum überzeugen. Im Rahmen ihrer Lesung präsentiert Nora Bossong Auszüge aus ihrem zweiten Roman ‚Webers Protokoll‘, der an den Erfolg ihres Erstlingswerks ‚Gegend‘ anknüpft. Im Mittelpunkt der Erzählung steht Konrad Weber, stellvertretender Leiter des deutschen Generalkonsulats in Mailand zur Zeit des Nationalsozialismus, der dem Leser bzw. dem Zuhörer etliche Fragen aufgibt. Ob die Einblicke in den Roman diese letztendlich beantworten können, das wird die Lesung zeigen. Auf alle Fälle können sich Besucher der Lesung auf eine Komposition aus historischen Tatsachen, Fiktion, kriminalistischen und spannenden Elementen sowie aus philosophischen wie moralischen Fragestellungen freuen.


Kontakt:

Prof. Dr. Martin Huber
Inhaber des Lehrstuhls für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-3611
E-Mail: martin.huber@uni-bayreuth.de
www.ndl.uni-bayreuth.de/de/Akademie_des_Schreibens



Redaktion:


Brigitte Kohlberg
Pressesprecherin
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5357 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt