Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Deutsch-spanische Rechtswissenschaften: Jetzt Chance auf internationale Karriere ergreifen

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 067/2015 vom 23. April 2015

Neue Chance für alle, die eine internationale Karriere anstreben: Noch bis zum 15. Juli 2015 können sich Interessierte für den BA-Studiengang „Deutsch-spanisches Recht“ bewerben. Zum Wintersemester 2015/2016 startet dann der zweite Jahrgang des Doppelabschlussprogramms, in dem Studierende sowohl den „Bachelor of Laws“ als auch den „Grado en Derecho“ erwerben. Die Universität Bayreuth kooperiert dazu mit der renommierten „Pablo de Olavide“-Universität in Sevilla. So entsteht ein Angebot, das es in dieser Form an keiner anderen deutschen Universität gibt.

„Wir geben jungen Menschen die Möglichkeit, ihren persönlichen Horizont zu erweitern. Denn sie erwerben im Studium nicht nur tief gehende Kenntnisse über zwei Rechtskulturen, sondern haben auch Gelegenheit, in zwei Jahren Land, Leute und Mentalität zu erleben“, sagt Prof. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth. „Das wird in einer immer internationaler organisierten Wirtschaftswelt zunehmend wichtiger. Experten mit fachlichem und kulturellem Verständnis sind für sie enorm wertvoll.“

Zu den ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Doppelabschlussprogramm zählt Aislinn Kimmerle. Die 20-Jährige begann ihr Studium im letzten Wintersemester: „Wir leisten Pionierarbeit, weil wir als erster Jahrgang den Doppelabschluss machen. Jura hat mich als Fach interessiert, es mit Spanisch als Fremdsprache kombinieren zu können, finde ich toll. Außerdem haben wir die Garantie für einen Studienplatz an einer der Top-Unis in Spanien. Das allein macht den Studiengang für mich besonders.“

Zwei Jahre Bayreuth, zwei Jahre Sevilla – Praktikum inklusive

Das deutsch-spanische Doppelabschlussprogramm konzentriert sich auf Handels- und Wirtschaftsrecht. Es bereitet Studierende zum Beispiel auf den Einsatz in der Rechtsabteilung internationaler Unternehmen, einer Kanzlei für Wirtschaftsrecht oder in internationalen Organisationen vor.

Das Studium umfasst eine Regelstudienzeit von acht Semestern. Die ersten vier verbringen die Studierenden an ihrer jeweiligen Heimatuniversität. Um sich auf den folgenden Aufenthalt an der Partneruniversität vorzubereiten, besuchen sie neben den regulären Vorlesungen und Übungen zur heimischen Rechtsordnung auch fremdsprachige Veranstaltungen. Begleitet wird das Lehrangebot durch fachsprachlichen Unterricht.

An der Partneruniversität absolvieren sie dann weitere vier Semester, machen ein Praktikum und schreiben ihre Bachelorarbeit. Die in Bayreuth erbrachten Leistungen können als Teil des regulären deutschen Jura-Studiums anerkannt werden. So haben Studierende die Möglichkeit, wenige Semester nach dem Bachelor of Laws das erste juristische Staatsexamen zu erwerben.

Weitere Informationen zum Studiengang und den Zulassungsvoraussetzungen finden Interessierte hier
www.doppelabschluss.de

Auf einen Blick:

  • Name: Deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm Rechtswissenschaften
  • Partneruniversität: Universidad Pablo de Olavide, Sevilla (www.upo.es)
  • Studienabschluss: Bachelor of Laws LL.B./Grado en Derecho
  • Bewerbungsende: 15. Juli 2015
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Zulassungsvoraussetzung: allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife oder berufliche Qualifikation
  • Zulassungsbeschränkung: örtliches Auswahlverfahren und Sprachnachweis Spanisch (B2)
  • Regelstudienzeit: 8 Semester

Redaktion:


Brigitte Kohlberg
Pressesprecherin
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5357 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt