Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

‚Nachfolge bedeutet Umbruch‘ – Öffentlicher Vortrag zu Strategien für die Nachfolge in Familienunternehmen

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 008/2015 vom 20. Januar 2015

Rund 135.000 deutsche Familienunternehmen stehen vor der Übergabe – Fachleute schätzen, dass davon rund zwei Millionen Beschäftigte bundesweit betroffen sind. Auch in Oberfranken werden in den kommenden Jahren für drei- bis viertausend Betriebe Nachfolgerinnen bzw. Nachfolger für die Geschäftsführung gesucht. Dabei stehen Know-how und Arbeitsplätze in der Region auf dem Spiel.

Nachfolge bzw. ‚Töchter im Familienunternehmen‘ sind auch das Thema von Dr. Daniela Jäkel-Wurzer und Kerstin Ott. Dr. Daniela Jäkel-Wurzer coacht Unternehmerfamilien bei der internen Nachfolge; Kerstin Ott kommt als Transaktions- und Finanzierungsexpertin dann ins Spiel, wenn Unternehmen extern nach einer Nachfolgerin bzw. einem Nachfolger Ausschau halten. Auf Einladung der Forschungsstelle für Familienunternehmen der Universität Bayreuth sprechen die beiden Expertinnen über zentrale Erfolgsfaktoren bei der Nachfolge in Familienunternehmen und Managementtechniken im Übergang. Ihren Impulsvortrag illustrieren die Referentinnen mit Beispielen aus der Beratungspraxis. Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Interessierte sind herzlich eingeladen, Fragen zu stellen und eigene Erfahrungen einzubringen.

Termin: Donnerstag, 22. Januar 2015
Zeit: 16 – 18 Uhr
Ort: Campus der Universität Bayreuth, Gebäude RW II Hörsaal H 21, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth

Nachfolgerinnen gesucht!

Weil Anwärterinnen immer noch selten sind, liegt den beiden Referentinnen das Thema weibliche Nachfolge besonders am Herzen. Tatsächlich beträgt der Frauenanteil bei Betriebsübernahmen je nach Bundesland derzeit nur zwischen 13 und 28 Prozent. „Dabei gibt es spannende Erfolgsmodelle“, betont Dr. Jäkel-Wurzer. Gemeinsam mit Kerstin Ott hat die Unternehmensberaterin die Initiative ‚Generation Töchter‘ ins Leben gerufen und ein Buch geschrieben, das vor wenigen Wochen erschienen ist.

Das Buch ‚Töchter im Familienunternehmen‘ gibt Einblick in die Nachfolge- und Führungsstrategien von Deutschlands erfolgreichsten Familienunternehmerinnen. Monatelang reisten die Autorinnen dafür durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und führten Gespräche mit Nachfolgerinnen von Unternehmen verschiedenster Größen und Branchen. Dabei stellte sich u.a. heraus, dass Tandemnachfolge ein wichtiger Erfolgsfaktor sein kann, dass sich Familie und Beruf durchaus vereinbaren lassen und, dass Nachfolgerinnen bzw. Nachfolger, wollen sie langfristig erfolgreich zu sein, ihren eigenen Führungsstil entwickeln müssen.



Kontakt:

Dr. Michael Hohl
Geschäftsführer
Forschungsstelle für Familienunternehmen der Universität Bayreuth
Nürnberger Straße 38
95448 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-4691
E-Mail: michael.hohl@fofamu.de
http://forschungsstelle-fuer-familienunternehmen.de



Redaktion:


Brigitte Kohlberg
Pressesprecherin
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5357 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt