Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Theatrum Sacrum – Zur Inszenierung des Sakralen im Barock: Einladung zum öffentlichen Gastvortrag des Liturgiewissenschaftlers Dr. Benjamin Leven

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 236/2014 vom 5. Dezember 2014

Die barocke Religiosität kennt zahlreiche Ausdrucksformen katholischer Liturgie und Frömmigkeit, in denen sich religiöse Riten mit Elementen theatraler Inszenierungen verbinden. Der Kirchenraum wird in der barocken Architektur zum ‚Theatrum‘, in dem sich die religiösen Zeremonien entfalten. Die Liturgie und die Frömmigkeitspraxis der Barockzeit entstehen aus einem Zusammenspiel von Gesten und Bewegungen, unterschiedlichen Sprechakten, Gesang und Instrumentalmusik, sakralen Objekten und Textilien, temporären szenischen Installationen und figürlichen Darstellungen. Mit der Aufklärung kommt es zu einer Purifizierung dieser religiösen Ausdrucksformen. Dennoch erhalten sich Reste barocker Praktiken und Mentalitäten bis ins 20. Jahrhundert hinein.

Der Gastvortrag des Liturgiewissenschaftlers Dr. Benjamin Leven (Trier) erkundet die Strategien sakraler Inszenierung des Barock anhand von konkreten Beispielen wie dem Quarant'Ore-Gebet, dem Totengedächtnis an Allerseelen und dem Kreuzweg.

Termin:Dienstag, 16. Dezember 2014
Zeit:
von 18 bis 20 Uhr
Ort:
Campus der Universität Bayreuth
Gebäude AI, Raum S 34, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth


Interessierte sind herzlich eingeladen; der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich!

Zur Person

Benjamin Leven wurde 1981 in Bonn geboren. Er studierte katholische Theologie sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Berlin, Utrecht und Rom. An der Graduiertenschule für die Geisteswissenschaften der Universität Würzburg promovierte er 2012 zum Dr. phil. mit der Arbeit ‚Liturgiereform und Frömmigkeit. Prozessionen und Andachten im Bistum Würzburg 1945-1975‘. Benjamin Leven ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Liturgischen Instituts Trier und Schriftleiter der Zeitschrift ‚Gottesdienst‘. Der Gastvortrag findet statt in Verbindung mit dem Seminar ‚Theatralität in der christlichen Liturgie‘ (Cultural Performance / Kulturwissenschaftliche Aufführungskonzepte) im MA-Studiengang ‚Musik und Performance‘ (3. Semester), Dozent: Bernd Hobe.



Kontakt:


Bernd Hobe
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Forschungsinstitut für Musiktheater – fimt, Leiter Prof. Dr. Anno Mungen
Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät
Universität Bayreuth
Schloss Thurnau
95349 Thurnau
Telefon: 09228 / 99605-31 oder -10 (Sekretariat)
E-Mail: bernd.hobe@uni-bayreuth.de
www.fimt.uni-bayreuth.de



Redaktion:

Brigitte Kohlberg
Pressesprecherin - Hochschulkommunikation
Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5357 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse
 

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt