Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Forschungsstelle für Bankrecht und Bankpolitik an der Universität Bayreuth: Bayreuther Finanzmarktsymposium – Geldpolitik in der Krise

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 204/2014 vom 24. Oktober 2014

Im nun siebten Krisenjahr werden die Grenzen der Geldpolitik immer deutlicher, gleichzeitig werden die Forderungen an die Europäische Zentralbank immer drängender. Die Zinsen sind bereits auf einem historischen Tiefststand, neue, sog. unkonventionelle Maßnahmen sollen nun helfen. Dabei sind die Folgen dieser äußerst expansiven Maßnahmen alles andere als klar. Können die gewünschten Ziele, wie eine höhere Kreditvergabe vor allem an kleine und mittlere Unternehmen, sowie mehr wirtschaftliche Stabilität erreicht werden und lassen sich unerwünschte Nebenwirkungen eindämmen? So betont etwa die Bundesbank die Gefahr von Vermögenspreisblasen bei Immobilien und die gesunkene Zinsspanne könnte eine Gefahr für die Stabilität des Bankensektors werden. 

Die langfristigen Folgen der extrem lockeren Geldpolitik für Banken, Sparer und den Euro sollen im nächsten Bayreuther Finanzmarktsymposium an der Universität Bayreuth von namhaften Referenten diskutiert werden, wie dem früheren Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank Prof. Dr. Jürgen Stark, dem Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes Georg Fahrenschon sowie Prof. Dr. Horst Gischer (Universität Magdeburg). In der abschließenden von Dr. Manfred Schäfers (FAZ) moderierten Podiumsdiskussion sollen mögliche Wege aus der Krise auf den Prüfstand gestellt werden.

Termin: Donnerstag, 6. November 2014
Zeit: 16 bis ca. 21 Uhr
Ort: Campus der Universität Bayreuth, Gebäude RW I, Hörsaal H 24, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth
Interessierte beachten bitte den Campusplan der Universität Bayreuth.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen! Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Die Forschungsstelle für Bankrecht und Bankpolitik ist eine Forschungseinrichtung der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth. Ihr Zweck ist ausschließlich die wissenschaftliche Forschung im Bereich Bankrecht und Bankpolitik, insbesondere von Problemen des Ratenkredits (Konsumenten- und gewerblicher Ratenkredit) und anderer moderner Finanzierungsformen, wie bspw. Leasing, Factoring usw. 
Dieser Zeck wird insbesondere verfolgt durch:

  • den Aufbau einer entsprechenden Bibliothek mit den Mitteln des Vereins zur Förderung der Forschungsstelle für Bankrecht und Bankpolitik der Universität Bayreuth e.V. (Förderverein),
  • die Förderung wissenschaftlicher Arbeiten sowie
  • die Ausgestaltung und Bereicherung des wissenschaftlichen Lehrbetriebes in diesem Fach.

Kontakt:

Prof. Dr. Bernhard Herz
Lehrstuhlinhaber VWL I – Geld und Internationale Wirtschaft
Geschäftsführer der Forschungsstelle für Bankrecht und Bankpolitik
Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-6320 (Sekretariat 0921 / 55-6321)
E-Mail: vwl1@uni-bayreuth.de
www.giw.uni-bayreuth.de
www.bankrecht.uni-bayreuth.de


Redaktion:

Brigitte Kohlberg
Stv. Pressesprecherin – Hochschulkommunikation
Marketing Communications
Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5357 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/presse
 

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt