Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Einladung zu den 3. Bayreuther Stadtgesprächen 2014 mit Prof. Dr. Martin Huber: Von der grundlegenden Bedeutung des Erzählens

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 179/2014 vom 24. September 2014

Am 1. Oktober 2014 um 18.00 Uhr ist die Öffentlichkeit erneut herzlich eingeladen zu den Bayreuther Stadtgesprächen, die auch diesmal wieder im Iwalewahaus in der Bayreuther Innenstadt (Wölfelstraße 2) stattfinden. Prof. Dr. Martin Huber, der an der Universität Bayreuth den Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft innehat, stellt das Erzählen in den Mittelpunkt seines Vortrags.

Martin Huber iconZoomOverlay

„Erzählen ist eine grundlegende menschliche Tätigkeit, deren Bedeutung kaum überschätzt werden kann. Mit Erzählungen wachsen wir auf, unsere Vorstellungen von individuellem Glück und sozialem Zusammenleben werden in Geschichten vermittelt“, so der Bayreuther Literaturwissenschaftler, der zugleich Vizepräsident der Universität Bayreuth für den Bereich Lehre und Studierende ist.

In seinem Vortrag unter der Überschrift „Homo Narrans. Warum erzählen wir?“ wird er erklären, was eigentlich eine Erzählung ist, und zeigen, wie alle wichtigen Bereiche der heutigen Gesellschaft durch Erzählungen geprägt sind.  Der Vortragstitel spielt auf den niederländischen Kulturhistoriker Johan Huizinga an, der in seinem Buch „Homo Ludens“ – einem Klassiker der anthropologischen Literatur – zutage gefördert hat, welche wesentliche kulturbildende Funktion dem Spielen zukommt. Dass auch das Erzählen eine derart grundlegende Bedeutung hat, wird in der neuen, bereits dritten Veranstaltung der Bayreuther Stadtgespräche deutlich werden.


Text und Redaktion:

Christian Wißler M.A.
Stabsstelle Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
D-95440 Bayreuth
Tel.: 0921 / 55-5356
Fax: 0921 / 55-5325
E-Mail: mediendienst-forschung@uni-bayreuth.de
 

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt