Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Konstituierende Sitzung des Stiftungsrates der hochschulübergreifenden ‚Wissenschaftsstiftung Oberfranken‘ am 7. Juli 2014

zurück zu Pressemeldungen


Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 132/2014 vom 21. Juli 2014

Am 7. Juli 2014 fand in der Universität Bayreuth die konstituierende Sitzung des Stiftungsrates der ‚Wissenschaftsstiftung Oberfranken‘ statt. Die ‚Wissenschaftsstiftung Oberfranken‘ ist eine gemeinnützige, durch bürgerschaftliches Engagement getragene Stiftung für die vier oberfränkischen Wissenschaftsstandorte Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof. Sie ist die erste hochschulübergreifende Stiftung in Oberfranken und wurde am 17. März 2014 gegründet.

Die Anwesenden diskutierten über die nächsten vorzunehmenden Schritte, wie bspw. die Planung von gemeinsamen Veranstaltungen. Der Stiftungsrat wählte aus seiner Mitte Rainer W. Markgraf (Geschäftsführender Gesellschafter der Bauunternehmung W. Markgraf GmbH & Co KG, Bayreuth) zum Vorsitzenden und Prof. Dr. Michael Pötzl (Präsident der Hochschule Coburg) zu seinem Stellvertreter. Dem Stiftungsvorstand, der auch die operativen Geschäfte übernimmt, gehören (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Ekkehard Beck (ehemaliger Kanzler der Universität Bayreuth), Maria Knott-Lutze (Kanzlerin der Hochschule Coburg), Thomas Koller (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken), Dr. Hanns-Peter Ohl (Geschäftsführer der Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG, Selb), Dr. Dagmar Steuer-Flieser (Kanzlerin der Universität Bamberg) sowie Dr. Hans Trunzer (ehemaliger Hauptgeschäftsführer der IHK Oberfranken Bayreuth) an. Der Vorstand wird aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und einen stellvertretenden Vorsitzenden wählen.

Ziele der Stiftung sind die nachhaltige Förderung von Forschung, Lehre und Studienbedingungen, die dauerhafte Stärkung der Attraktivität der vier oberfränkischen Hochschulen für die ‚besten Köpfe‘ sowie der Wissens- und Technologietransfer. In Zeiten des demografischen Wandels und wachsenden Fachkräftebedarfs soll die Stiftung eine Plattform von Wirtschaft und Wissenschaft zugunsten des gemeinsamen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Oberfranken bieten. Mit den Mitteln der ‚Wissenschaftsstiftung Oberfranken‘ soll die Region noch stärker national und international sichtbar werden. Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof bieten Studienangebote für über 33.000 Studierende in rund 220 Studiengängen an; das Fächerspektrum reicht von den Natur- und Ingenieurwissenschaften über Informatik, die Rechts- und Wirtschaftswissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften.

Seitens der ‚Wissenschaftsstiftung Oberfranken‘ nahmen an der konstituierenden Sitzung teil.

Kontakt:

Rainer W. Markgraf
Vorsitzender des Stiftungsrates der Wissenschaftsstiftung Oberfranken

Prof. Dr. Michael Pötzl
Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Wissenschaftsstiftung Oberfranken

c/o Tanja Meffert
Persönliche Referentin des Präsidenten der Universität Bayreuth
Zentrale Universitätsverwaltung (ZUV)
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5209
E-Mail: tanja.meffert@uni-bayreuth.de
www.uni-bayreuth.de
www.wissstiftung-ofra.de


Redaktion:


Brigitte Kohlberg
Pressesprecherin - Hochschulkommunikation
Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30 / ZUV
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 / 55-5357 oder -5324
E-Mail: pressestelle@uni-bayreuth.de
 

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt