Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, Master of Science (M.Sc.)

Neue Materialien bilden im 21. Jahrhundert eine wesentliche Voraussetzung für technischen Fortschritt und wirtschaftliches Wachstum. Neue Erkenntnisse aus den Werkstoffwissenschaften treiben die Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren in allen Branchen voran. Der Masterstudiengang „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ bereitet die Studierenden gezielt auf diese Herausforderungen vor, indem Werkstoffwissenschaften und Verfahrenstechnik in dieses Ingenieurstudium integriert werden. Außerdem können Sie Ihr Materialwissen in drei Schwerpunkten vertiefen, die Sie aus den folgenden fünf Bereichen frei wählen können: Leichtbau-Werkstoffe, Werkstoffe für die Energietechnik, Hochtemperatur-Werkstoffe, Metalle und Polymere. Dieses neuartige Ausbildungsprofil versetzt die Studierenden in die Lage, aktuelle Forschungsergebnisse aus den Materialwissenschaften aufzugreifen und für Produktentwicklungen anzuwenden.

An wen richtet sich der Studiengang?

Der Masterstudiengang „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ wendet sich an Studierende, die eine vertiefte ingenieurwissenschaftliche Ausbildung anstreben, dabei ein ausgeprägtes Interesse an materialwissenschaftlichen Fragestellungen mitbringen und eine verantwortungsvolle Tätigkeit in Unternehmen, Forschungsinstituten oder Hochschulen anstreben.

Ingenieure der Zukunft

Im persönlichen Kontakt mit ihren Dozenten sowie in kleinen Teams werden die Studierenden an aktuelle Fragestellungen aus den Ingenieur- und Materialwissenschaften herangeführt und mit zukunftsweisenden Lösungsansätzen vertraut gemacht. Sie erwerben Fachkenntnisse vor allem in den folgenden Bereichen: Verfahrenstechnik und Werkstofftechnologie, Werkstoffe der Elektrotechnik, Werkstoffeigenschaften sowie Simulation und Analytik. Eine materialwissenschaftliche Vertiefung erfolgt durch die Belegung von drei der angebotenen Schwerpunkte Leichtbau-Werkstoffe, Werkstoffe für die Energietechnik, Hochtemperatur-Werkstoffe, Metalle und Polymere. Durch diese Wahlmöglichkeit und weitere Wahlpflichtfächer können die Studierenden ihr Masterstudium individuell gestalten.

Berufliche Perspektiven

Aufgrund ihrer forschungsorientierten und industrienahen Ausbildung sind die Absolventen hervorragend qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten in Unternehmen, Forschungsinstituten und Hochschulen. Charakteristische Einsatzfelder sind Produkt- und Verfahrensentwicklung, Forschung und entwicklungsnaher Vertrieb. Dabei bildet der Masterabschluss in „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ eine solide Grundlage für den Aufstieg in interessante Führungspositionen.

Allgemeine Studiengangsinformationen

StudienabschlussMaster of Science (M.Sc.)
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
EinschreibungsfristenAugust bis Oktober (Wintersemester)
März bis April (Sommersemester
Bewerbungsfrist (Nicht-EU-Ausländer)15. Juli (Wintersemester)
15. Januar (Sommersemester)
Bewerbungsportal
Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für den Zugang zum Masterstudiengang sind:

  • Ein Hochschulabschluss (oder abgeschlossenes Studium) im Bachelorstudiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik an der Universität Bayreuth oder ein damit gleichwertiger Abschluss. Bitte beantragen Sie vor der Einschreibung die Feststellung der Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses durch den Prüfungsausschuss. Zur besseren Einschätzung der Vergleichbarkeit sind Leistungspunkte und Semesterwochenstunden unbedingt nachzuweisen.
  • der durch die DSH-Prüfung oder eine vergleichbare Prüfung erbrachte Nachweis der erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache bei Studienbewerbern aus dem Ausland
  • Ein Nachweis über ein mindestens dreizehnwöchiges Industriepraktikum. Kann der Nachweis zu Beginn des Studiums nicht erbracht werden, so ist er innerhalb eines Jahres zu erbringen. Einzelheiten zu Inhalt und Nachweis des Industriepraktikums regelt die Praktikumsordnung der Fakultät für Ingenieurwissenschaften.

​Sprachkenntnisse: Deutsch DSH-2

Zulassungsbeschränkung

Für die Zulassung ist keine schriftliche Bewerbung erforderlich. Studieninteressierten wird vor der Einschreibung ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Studiengangsmoderator angeboten.

Regelstudienzeit4 Semester
VorlesungsspracheDeutsch
StudiengangsmoderationProf. Dr.-Ing. Ralf Moos
FachstudienberatungDr.-Ing. Gunter Hagen
Homepages

M.Sc. Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
www.materials-bayreuth.de

Weitere Informationen

Verwandte Studiengänge

Beratungsangebot

Studiengangsfinder: Kurse sind in deutsch, wenn nicht anders angegeben

Übersicht Kombinationsfächer
African Verbal and Visual Arts (Englisch)
Angewandte Informatik
Anglistik/Amerikanistik
Berufliche Bildung Fachrichtung Metalltechnik
Betriebswirtschaftslehre
Biochemie
Biologie
Chemie
Economics
Engineering Science
Ethnologie
Europäische Geschichte
Geographie

Geographische Entwicklungsforschung Afrikas
Geoökologie - Umweltnaturwissenschaften
Germanistik
Gesundheitsökonomie
Informatik
Interkulturelle Studien/ Intercultural Studies
Interkulturelle Germanistik
Internationale Wirtschaft und Entwicklung
Kultur und Gesellschaft Afrikas
Kultur und Gesellschaft
Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Mathematik

Medienwissenschaft und Medienpraxis
Musiktheaterwissenschaft
Philosophy & Economics
Physik
Polymer- und Kolloidchemie
Rechtswissenschaft - deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm
Sportökonomie
Technomathematik
Theater und Medien
Wirtschaftsingenieurwesen
Wirtschaftsmathematik

Gesamtübersicht und Kombinationsmöglichkeiten
Berufliche Bildung, Fachrichtung Metalltechnik
Biologie Lehramt
Chemie Lehramt
Darstellendes Spiel - Erweiterungsfach für alle Lehramtsstudiengänge

Lehramt Deutsch
Lehramt Englisch
Lehramt Geographie
Lehramt Geschichte
Informatik Lehramt

Lehramt Mathematik
Lehramt Physik
Lehramt Sport
Lehramt Wirtschaftswissenschaften
Zusatzstudium MINT-Lehramt PLUS

African Verbal and Visual Arts (Englisch)
Angewandte Informatik
Automotive und Mechatronik
Berufliche Bildung Fachrichtung Metalltechnik
Betriebswirtschaftslehre
Biochemie und Molekulare Biologie
Biodiversität und Ökologie
Biofabrication (Englisch)
Biotechnologie und chemische Verfahrenstechnik
Computer Science (Deutsch/Englisch)
Computerspielwissenschaften
Development Studies (Deutsch/Englisch)
Economics (Englisch)
Energietechnik
Environmental Chemistry (Englisch)
Environmental Geography (Englisch)
Études Francophones (Französisch)

Experimental Geosciences (Englisch)
Finanz- & Informationsmanagement (Deutsch/Englisch)
Geschichte – History – Histoire (Deutsch/Englisch)
Geoökologie - Umweltnaturwissenschaften
Gesundheitsökonomie
Global Change Ecology (Englisch)
MBA Health Care Management
History & Economics (Englisch)
Humangeographie
Intercultural Anglophone Studies (Englisch)
Interkulturelle Germanistik
Internationale Wirtschaft & Governance
LL.M. für ausländische Juristen
Kultur und Gesellschaft Afrikas
Kultur- und Sozialanthropologie
Lebenmittel- und Gesundheitswissenschaften
Literatur im kulturellen Kontext

Literatur und Medien
Materialchemie und Katalyse
Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Mathematik (Deutsch/Englisch)
Medienkultur und Medienwirtschaft
MINT-Lehramt PLUS
Molekulare Ökologie
Musik und Performance
Natur- und Wirkstoffchemie
Philosophy & Economics (Englisch)
Physik (Deutsch/Englisch)
Polymer Science
Religionswissenschaft
MBA Sportmanagement
Sportökonomie
LL.M. Sportrecht
Sporttechnologie
Soziologie
Sprache – Interaktion – Kultur
Technomathematik (Deutsch/Englisch)
Wirtschaftsingenieurwesen
Wirtschaftsmathematik (Deutsch/Englisch)

Staatsexamen Jura

Rechtswissenschaft - deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm - Bachelor of Laws LL.B.

LL.M. für ausländische Juristen

Verantwortlich für die Redaktion: Annelie Schmidt

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt