Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken
08k_profilfelder_governance_u_responsibility

Forschungsbereich II: Finanzmärkte und Regulierung

Finanzmärkte spielen eine zentrale Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung – im Guten wie im Schlechten. Funktionierende Finanzmärkte erleichtern den Brückenschlag zwischen Sparern und Investoren, verbessern die Faktorallokation und erfüllen über die Risikodiversifikation eine wichtige Versicherungsfunktion in einer Volkswirtschaft. Gleichzeitig sind Finanzmärkte aber auch sehr krisenanfällig, mit weitreichenden Folgen für die Realwirtschaft. Das für Finanzmärkte charakteristische Herdenverhalten, die vergleichsweise niedrige Eigenkapitalausstattung und die engen wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen den Beteiligten machen Finanzmärkte besonders anfällig für Schocks und Ansteckungseffekte. Entsprechend stark ist der Anreiz für die Politik, den Finanzsektor zu regulieren. 

Der Forschungsbereich ist in drei Gruppen organisiert: 

- Grundstruktur der Marktregulierung,

- Dynamik und Grenzen der Bankenregulierung

- Effiziente Regulierung der Kapitalmärkte.

Neben dem Ziel von Veröffentlichungen in internationalen Zeitschriften und Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen, liegt der Fokus auf der Betreuung von Promotionen und Habilitationen, der Organisation eigener Workshops und Seminare mit Beteiligung nationaler und internationaler Forscher sowie der Akquisition von Drittmitteln. 


Beteiligte

Prof. Dr. Rolf Uwe Fülbier
Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre X - Internationale Rechnungslegung
Tel. 0921 - 55 4821
rolf.uwe.fuelbier@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Bernhard Herz
(Leiter des Forschungsbereichs)
Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre I - Geld und Internationale Wirtschaft
Tel. 0921 - 55 6320
vwl1@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Karl-Georg Loritz
Lehrstuhl Zivilrecht II - Bürgerliches Recht, Arbeits-, Steuer- und Sozialrecht
Tel. 0921 - 55 6340
karl-georg.loritz@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Markus Möstl
Lehrstuhl Öffentliches Recht II - Öffentliches Recht und Wirtschaftsrecht
Tel. 0921 - 55 6210
markus.moestl@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Nina Nestler
Lehrstuhl für Strafrecht III - Strafrecht und Strafprozessrecht, insbes. Wirtschaftsstrafrecht und Medizinrecht
Tel. 0921 - 55 6100
n.nestler@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Sebastian Schanz StB
Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre II - Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
Tel. 0921 - 55 6200
bwl2@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Klaus Schäfer
(Stellvertretender Leiter des Forschungsbereichs)
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre I - Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre FIBA
Tel. 0921 - 55 6270
klaus.schaefer@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Jessica Schmidt, LL.M.
Lehrstuhl Zivilrecht I - Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht
Tel. 0921 - 55 6181
Jessica.Schmidt@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Jochen Sigloch
Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre II - Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
Tel. 0921 - 55 4330
jochen.sigloch@uni-bayreuth.de

Prof. Dr. Friedrich Sommer
Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Controlling
Tel. 0921 - 55 4680
friedrich.sommer@uni-bayreuth.de


Forschungsprojekte

I. Aktuelle Forschungsprojekte

1. Grundstruktur der Marktregulierung

Die Effizienz von Märkten wird maßgeblich von den zugrunde liegenden Governance-Strukturen bestimmt. Staatsversagen, etwa aufgrund falscher oder fehlender Regulierung, und damit verbundenes Marktversagen in Form von Externalitäten können zu unerwünschten Marktentwicklungen führen, wie dies zuletzt in der Finanzkrise auf dramatische Weise deutlich wurde. Das Projekt hat zum Ziel, sowohl grundlegend als auch an ausgewählten Bespielen die Wechselwirkungen zwischen staatlichen und privaten Handeln zu untersuchen. Dazu gehört die Entwicklung von Prinzipien einer freien und fairen Marktwirtschaft ebenso wie spezifische Fragen etwa nach den sozio-ökonomischen Bestimmungsgründen der Rechnungslegung und dem angemessenen Design von Steuergesetzen.

Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt finden Sie hier

2. Dynamik und Grenzen der Bankenregulierung 

Das Projekt beschäftigt sich mit den Besonderheiten des Bankensektors und den daraus resultierenden Anforderungen an eine angemessene Regulierung. Hierzu wird in einem internationalen Vergleich der US-amerikanische Bankensektor, der durch eine Vielzahl kleiner Banken und eine sehr fragmentierte Bankenaufsicht gekennzeichnet ist, auf Wettbewerbsintensität und Effizienz untersucht. Damit eng verbunden ist auch die Frage nach einer internationalen Koordination der Bankenregulierung im Rahmen des so genannten Baseler Prozesses. Ein augenfälliges Merkmal der internationalen Bankenregulierung ist deren unüberschaubar gewordene Komplexität, die eine belastbare Bewertung von Kosten und Nutzen der verschiedenen Regelungen nicht mehr zulässt. Es stellt sich damit die Frage, inwieweit – entgegen dem aktuellen Trend zunehmend differenzierter Regelungen - mit einfacheren robusten Regeln die Effizienz der Bankregulierung verbessert werden kann. 

Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt finden Sie hier

3. Effiziente Regulierung der Kapitalmärkte 

Das Projekt bündelt die Analyse einer Vielzahl ganz unterschiedlicher rechtlicher, betriebswirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Maßnahmen, mit deren Hilfe die Effizienz und Stabilität von Kapitalmärkten verbessert werden soll. Diese Maßnahmen reichen vom Gesellschaftsrecht, etwa verbesserte Aktionärsrechte, über das Kapitalmarktstrafrecht und die Kapitalmarktkommunikation der Unternehmen bis hin zu makroökonomischen Stabilisierungsprogrammen zur Vermeidung von Finanzkrisen. 

Weitere Informationen zu diesem Forschungsprojekt finden Sie hier 


II. Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • Besonderheiten in der Finanzberichterstattung von Familienunternehmen (Fülbier).
  • Governance, Familienunternehmen und neue Kapitalmarktstrukturen (Loritz).
  • Die internationalen Bilanzierungsrichtlinien (IFRS for SMEs): Implikationen für Familienunternehmen und den Gesetzgeber (Fülbier/Windthorst).
  • Vertragskoordination durch Ergebnisglättung: Einfluss nationaler Governance-Strukturen auf das Bilanzierungsverhalten europäischer KMUs (Fülbier).
  • Die Eurokrise und ihre Herausforderungen für die Finanzmarktregulierung und die EU-Governance-Strukturen (Herz/Leschke).

Nachwuchs

1. Habilitanden

  • Lehrstühle der Rechtswissenschaften: 2

2. Doktoranden

  • Lehrstühle der Betriebswirtschaftslehre: 25
  • Lehrstühle der Rechtswissenschaften: 49
  • Lehrstühle der Volkswirtschaftslehre: 3

3. Wissenschaftliche Mitarbeiter

  • Lehrstühle der Betriebswirtschaftslehre: 11
  • Lehrstühle der Rechtswissenschaften: 15
  • Lehrstühle der Volkswirtschaftslehre: 2

Preise

a) Prof. Dr. Rolf Uwe Fülbier:

  • Div. Preise für Doktoranden und Studierende (u.a. Esche Schümann Commichau Preis 2010, Platzierungen beim MLP-Förderpreis)
  • Ernst & Young Audit Challenge 2013  (Deutschlandsieg)
  • KPMG International Case Competition 2011 (Regionalsieg)
  • Preis für die beste Lehre an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth 2011
  • Goldmedaille der TU Sofia für Verdienste um den Aufbau der FDIBA Fakultät 2010

b) Prof. Dr. Karl-Georg Loritz:

  • Dr. Katharina Uffmann: Preis der Stadt Bayreuth; Auszeichnung ihrer Dissertation "Das Verbot der geltungserhaltenden Reduktion" (betreut von Prof. Dr. Loritz)
  • Dr. Erik Röder: Preis der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft; Auszeichnung seiner Dissertation "Das System der Verlustverrechnung im deutschen Steuerrecht" (betreut von Prof. Dr. Loritz)

c) Prof. Dr. Rupprecht Podszun:

  • Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft (3. Preis)
  • Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft 2013 (Sperrfrist: 15. Dezember 2013)

d) Prof. Dr. Klaus Schäfer

  • Div. Preise für Mitarbeiter und Studierende (u.a. DZ Bank Karriere Preis 2007 und 2010)
  • Preis der Stadt Bayreuth 2007
  • Postbank Finance Award 2009
  • ACATIS Value-Preis 2009
  • Bayreuther MLP-Förderpreis für Finanzdienstleistungen 2009, 2011, 2012
  • KPMG International Case Competition 2012
  • Planspiel Börse seit 2007

Verantwortlich für die Redaktion: Frank-Michael Schwarz

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt