Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Bestimmung der radialen effektiven Wärmeleitfähigkeit durchströmter, siedewasser-gekühlter Festbettreaktoren

zurück zur Übersicht

Sprecher(in) / Koordinator(in):
Prof. Dr.-Ing. Andreas Jess


Laufzeit: seit 09/2012


Finanzierung: TAO


Projektpartner: -


Inhalte / Ziele:
Chemische Reaktoren, in denen eine stark exotherme Reaktion durchgeführt wird, müssen  intensiv gekühlt werden, um eine Überhitzung des Katalysators bzw. der Reaktanden bzw. ein mögliches Durchgehen des Reaktors zu verhindern. Dies gilt insbesondere für die Fischer-Tropsch-Synthese zur Erzeugung flüssiger Kraftstoffe (Dieselöl, Benzin, Kerosin) aus Synthesegas, die häufig in siedewassergekühlten Rohrbündelreaktoren durchgeführt wird.

Zur Modellierung und Auslegung solcher Reaktoren muss die effektive Wärmeleitfähigkeit des durchströmten und undurchströmten Festbettreaktors genau bekannt sein. In zwei Laborapparaturen soll daher die radiale effektive Wärmeleitfähigkeit von (un)durchströmten Festbetten (Fischer-Tropsch-Katalysator) bestimmt werden. Auf der Basis der experimentellen Daten soll eine Korrelation bestimmt werden, die es erlaubt, die effektive Wärmeleitfähigkeit abhängig von den Betriebsbedingungen (Rohr- und Partikeldurchmesser, Wärmeleitfähigkiet des Gases...) zu berechnen.

Verantwortlich für die Redaktion: Anne Vogl

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt