Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken
Forum Kirche und Universität

Bayreuther Forum Kirche und Universität

Das Bayreuther Forum Kirche und Universität ist eine Initiative für den Dialog zwischen Wissenschaft, Ethik und Theologie. Das Forum veranstaltet öffentliche Tagungen, die von Fachleuten aus Universität und Kirche in Bayreuth zusammen mit Referenten aus dem landesweiten und internationalen Bereich durchgeführt werden.

Nächste Veranstaltung

Unsere nächste Veranstaltung mit dem Titel "Different in Faith - United for Justice. Über das Zusammenleben der Religionen", Referent: Prof. Dr. Farid Esack, Islamischer Theologe (Johannesburg/Hamburg), wird im Rahmen der Bayreuther Stadtgespräche am 11. Januar 2017, 18.00 Uhr, im Iwalewa-Haus, Wölfelstraße 2, stattfinden.

Ziele

Das "Bayreuther Forum Kirche und Universität" ist eine Einrichtung der Universität Bayreuth und der beiden großen Kirchen vor Ort, des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Bayreuth und des Römisch-Katholischen Dekanats Bayreuth. Das Forum hat sich zur Aufgabe gesetzt, ethisch relevante Themen von weltweiter Bedeutung zu behandeln und dabei auch auf die Grundfrage von Glaube und Wissen einzugehen. Wissenschaftliche Arbeit und theologisch-ethische Nachfrage sollen dadurch in einen fruchtbaren Dialog treten, der zugleich auf praktische Konsequenzen zielt. Wir freuen uns über Ihr Interesse und stehen Ihnen für Auskünfte jederzeit gerne zur Verfügung!

Ansprechpartner

Pfr. Christoph von Knobelsdorff
Geschäftsführer
Tel.: 09209 / 916009
Fax: 09209 / 916049
E-Mail: c.knobelsdorff@t-online.de

Unsere Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen

2016: Erb-Gut!? – Darf der Mensch seine Gene optimieren?Einklappen
Am 27. Oktober 2016 befassten wir uns mit dem Thema Gentechnik im Rahmen einer Abendveranstaltung im Iwalewa-Haus. Unter dem Titel „Erb-Gut!? – Darf der Mensch seine Gene optimieren?“ näherten sich Prof. em. Dr. Wolfgang Schumann (Bayreuth) (Download des Beitrags) (Download der Präsentation) aus biologischer und Prof. Dr. Heinrich Wolff (Bayreuth) (Download des Beitrags) aus juristischer Perspektive dem Thema an. Den theologisch-ethischen Fachvortrag hielt Pfarrer Dr. Guy Cliqué (Schwabach) (Download des Beitrags). Anschließend fand eine moderierte Diskussionsrunde statt.
Ankündigungstext: "Die Entwicklung der Humangenetik ist dabei, unser aller Leben zu revolutionieren. Die vorgeburtliche Technik, Gendefekte zu erkennen, stellt werdende Eltern vor schwere Entscheidungen. Werden sie ihr Kind auch dann annehmen, wenn sie wissen, dass es eine Erbkrankheit hat? Künftig wird es durch neue Gentechnik-Methoden (wie z.B. CRISP-Cas) vielleicht möglich sein, Erbkrankheiten durch Eingriffe in das Genom zu heilen. Wie sollen wir als Gesellschaft und als Individuen damit umgehen?"

2015: Das Gewaltpotenzial der Religionen und seine Überwindung – Christen und Muslime im Gespräch
Einklappen

Donnerstag, 19. November 2015, 18.00 Uhr, Iwalewa-Haus, Wölfelstraße 2

Referenten: Dr. Armina Omerika, Universität Frankfurt  (Mitarbeiterin am Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam), PD Dr. Dietrich Rusam, Universität Bamberg (Lehrbeauftragter für Altes und Neues Testament); Moderation: Prof. Paula Schrode, Universität Bayreuth (Religionswissenschaft mit Schwerpunkt islamische Gegenwartskulturen).

Anlass für unsere Themenwahl waren die grausamen Verbrechen, die islamistische Terroristen, wie Taliban, Al-Qaida, Boko Haram und „Islamischer Staat“ im Namen des Islam begehen. Auf welche Stellen im Koran und der islamischen Tradition berufen sie sich und wie sind diese Stellen zu bewerten? Aber gibt es umgekehrt in denselben Quellen auch Worte, die mithelfen, die Gewalt zu überwinden und zum Frieden aufrufen? Welches ist schließlich das Gottesbild, das hinter den zitierten Stellen steht? 

Genauso ist die Bibel auf Stellen über Gewalt zu überprüfen. Was findet sich darüber im Alten – und auch im Neuen Testament, und welche Wirkung hatten diese Bibelstellen in der Geschichte? Welche Worte gibt es andererseits in der Bibel, die von der Überwindung der Gewalt und vom Frieden reden? Auch hier ist nach dem Gottesbild zu fragen, das sich in den beiden Teilen der Bibel ausdrückt. Welche Bedeutung hatten die Friedens- Worte der Bibel womöglich für die moderne freiheitliche Demokratie?

Wie könnte aus dieser Begegnung von Islam und Christentum schließlich eine „Ethik des Friedens“ entwickelt werden?

2016: RechtsextremismusEinklappen

Am Dienstag, 5. Juli 2016 befasste sich unser Forum in einer öffentlichen Abendveranstaltung mit dem Thema "Rechtsextremismus".
Den Eingangsvortrag hielt Frau Dr. Britta Schellenberg (LMU München) und beleuchtete das Thema aus der Warte der angewandten Politikforschung (Download des Beitrags). Kirchenrat Rainer Schübel (Evangelische Landeskirche Bayern, München) präsentierte im zweiten Referat des Abends einen theologischen Zugang zur Thematik (Download Stichpunkte,Download der Präsentation). Die Moderation übernahm Martin Becher (Projektstelle gegen Rechtsextremismus, Bad Alexandersbad, und Geschäftsführer des Bayerischen Bündnisses für Toleranz). Im Sonntagsblatt erschien folgender Nachbericht: (Download des Artikels)
2015: Die Universität im Spiegel von Stadt, Kirche und Gesellschaft
Einklappen

... lautete der Titel unserer letzten Veranstaltung, die am Donnerstag, 15. Januar 2015, im Iwalewa-Haus stattfand. Im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums der Universität Bayreuth beleuchtete die erste Veranstaltung des „Bayreuther Forums Kirche und Universität" im Jahr 2015 die vielfältigen Verbindungen der Universität mit der Stadt, Kirche und Gesellschaft.

Neben historischen Erinnerungen und dem Blick auf die Gegenwart sollten auch zukünftige Entwicklungsperspektiven und Potentiale angedacht werden. Dabei gingen die Beitragenden folgenden Fragen nach: Wie kann die Universität Impulse setzen für neue Entwicklungen von Stadt(-kultur)? Wo kann die Universität einen Beitrag leisten für gesellschaftliche Veränderungsprozesse? Wo bestehen noch Berührungspunkte zwischen universitärer Forschung und Lehre und der Kirche nach dem Wegfall der theologischen Lehrstühle?

Universitätspräsident Prof. Dr. Leible referierte zunächst über Geschichte, gegenwärtige Schwerpunkte und künftige Aufgaben der Universität Bayreuth. Der ehemalige Bayreuther Oberbürgermeister Dr. Mronz beleuchtete die Beziehung zwischen Stadt und Universität in den letzten Jahrzehnten aus städtischer Perspektive. Der Bayreuther "Hausmann" Dr. Wührl-Struller unternahm eine augenzwinkernd-kabarettistische Darstellung der Beziehung von lokaler Gesellschaft und Universität.

An der daran anschließenden Podiumsdiskussion nahmen darüber hinaus teil: Herr Schlieszus für das Studierenden-Parlament, Pfarrer Dr. Hirschberg als evangelischer Hochschulpfarrer, Dekan Peetz für die evangelische und Regionaldekan Dr. Zerndl für die katholische Kirche vor Ort. Moderator war Frank Schmälzle vom Nordbayrischen Kurier.

2014: Festung Europa?! Der Streit um das Asyl und die Frage der Migration
Einklappen

Das Thema "Asyl" stand im Fokus unserer letzten Vortragsveranstaltung (16. Januar 2014) auf dem Campus der Universität Bayreuth. Die beiden Fachvorträge hielten Dr. Albert Schmid (Präsident a.D. des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg): "Ist das Asylrecht in Deutschland noch zeitgemäß?", sowie Pfarrer Andreas Lipsch (Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft und des Fördervereins "Pro Asyl"): "Ethische Überlegungen zur Situation von Schutz- und Asyl-Suchenden in Deutschland" (Vortrag als PDF).

Die anschließende Podiumsdiskussion gestalteten ferner Johann Hümmer (Abteilungsleiter Sicherheit, Kommunales und Soziales, Regierung von Oberfranken), Rechtsanwalt Wolfram Steckbeck (Nürnberg), Prof. Bernd Müller-Jacquier (Universität Bayreuth), Dolores Longares-Bäumler (Caritas Bayreuth) und Asha Noppeney. Die Moderation des Abends übernahm Chefredakteur Joachim Braun (Nordbayerischer Kurier).

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

2013: Festveranstaltung "10 Jahre Bayreuther Forum Kirche und Universität"
Einklappen

Am Dienstag, 25. Juni 2013, feierte das Bayreuther Forum Kirche und Universität sein 10-jähriges Jubiläum mit einer öffentlichen Veranstaltung auf dem Campus der Universität Bayreuth. Nach einem Grußwort des Dekans des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Bayreuth, Hans Peetz, blickte der Geschäftsführer des Forums, Pfarrer Christoph von Knobelsdorff, in einer bebilderten Revue auf die erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Dekade zurück. Anschließend folgten Grußworte seitens des Regionaldekans der Erzdiözese Bamberg, Dr. Josef Zerndl, des Kanzlers der Universität Bayreuth, Dr. Markus Zanner, und des Regierungspräsidenten der Regierung von Oberfranken, Wilhelm Wenning. Den abschließenden Festvortrag hielt Prof. Thomas Foken (Bayreuth) zum Thema „Globaler Wandel und moralische Verantwortung“.

Bilder der Veranstaltung

2012: Evolution – und Gott?
Einklappen

Unsere Veranstaltung vom 8. November 2012 trug den Titel "Evolution – und Gott? Naturwissenschaft und Gottesglaube im Konflikt". Referenten waren Prof. Dr. Wolfgang Schoberth, Theologe (Erlangen) und Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schumann, Genetiker (Bayreuth; Präsentation als PDF).

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

Kooperationspartner: Evangelisches Bildungswerk Bayreuth/ Bad Berneck/ Pegnitz e.V.; Evangelische Studierendengemeinde Bayreuth (ESG)

2012: Per Gentest zum Wunschbaby?
Einklappen

Diese Veranstaltung hatte die PID zum Thema ("Per Gentest zum Wunschbaby? Schwangerschaft auf Probe?") und fand am 19. Juni 2012 mit den Referenten Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schumann (Präsentation als PDF) und Prof. Dr. med. Dr. phil. Dr. theol. h. c. Eckhard Nagel (beide Universität Bayreuth) auf dem Campus der Universität Bayreuth statt.

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

Kooperationspartner: Ambulanter Beratungs- und Servicedienst (ABS) des Diakonischen Werkes Bayreuth, Evangelisches Bildungswerk Bayreuth / Bad Berneck / Pegnitz e.V., Evangelische Studierendengemeinde Bayreuth (ESG)

2011: Korruption – Jeder hat seinen Preis...!?
Einklappen

Um das Thema "Korruption - Jeder hat seinen Preis...!?" drehte sich unsere letzte Veranstaltung am Donnerstag, 24. November 2011, 20.00 Uhr, H32 (FAN), die in Kooperation mit dem Nordbayerischen Kurier (Moderation: Joachim Braun, Chefredakteur) stattfand.

Mitwirkende waren: Dr. Tanja Rabl, Lehrstuhl Personalwesen und Führungslehre, Universität Bayreuth (Vortrag: "'Was kostet die Welt?' Korruption - ihre Ursachen und Konsequenzen"); Leitender Oberstaatsanwalt Thomas Janovsky, Bayreuth (Podium); Klaus von Schoenebeck, Institut für Executive Risk Prevention Management (Podium); Dr. Peter Fries, Transparency International, Nürnberg (Podium); Dr. Thomas Zeilinger, Institut für Persönlichkeit und Ethik, München (Podium).

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

2011: Anders, aber nicht schlechter – Das Leben im Jahr 2050 mit 2°C Erderwärmung
Einklappen

Am 20. Mai 2011 lud das Forum zu einem Symposium zum Thema "Anders, aber nicht schlechter - Das Leben im Jahr 2050 mit 2°C Erderwärmung." ein. Die Weltgemeinschaft hat sich in Cancun festgelegt, die globale Erwärmung auf 2 Grad Celsius zu begrenzen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen gewaltige Anstrengungen unternommen werden, die alle Lebensbereiche betreffen. Wir stellten uns die Frage, was der Zwang, die weitere globale Erwärmung der Erde zu verhindern, für das Leben im Jahr 2050 bedeutet. Unter der Leitung von Prof. Thomas Foken trugen vor: Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen; Dr.-Ing. André Stoffels, Audi Unternehmensplanung, Ingolstadt; Dr. Thomas Zeilinger, Institut "Persönlichkeit und Ethik", Fürstenfeldbruck.

Unsere Kooperationspartner waren: Evangelisches Bildungswerk Bayreuth/ Bad Berneck/ Pegnitz e.V.; Evangelische Studierendengemeinde Bayreuth (ESG)

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

2010: Was nützt uns Biodiversität? – Zur weltweiten Krise der Artenvielfalt
Einklappen

Am 3. Dezember 2010 fand unsere Veranstaltung "Was nützt uns Biodiversität? - Zur weltweiten Krise der Artenvielfalt" statt. Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein (Download der Präsentation), Prof. Dr. Thomas Köllner (Download der Präsentation), Prof. Dr. Niels Gottschalk-Mazouz (Download des Kommentars) und PD Dr. Arne Manzeschke (Download des Kommentars) diskutierten unter der Leitung von Dr. Camilla Wellstein.

Inhalt der Veranstaltung

Die Vereinten Nationen haben für das Jahr 2010 zu einer verstärkten Besinnung auf den Schutz der Arten von Pflanzen und Tieren aufgefordert. Der Hintergrund dafür ist, dass ein großer Teil der Arten weltweit inzwischen bedroht ist und viele bereits ausgestorben sind. Die Ursachen dafür liegen vor allem im Verhalten von uns Menschen im Umgang mit der Natur, wie Flächenbeanspruchung durch den Anbau von Öl-, Energie- und Faserpflanzen für Industrieländer, nicht nachhaltige Landnutzung, Ausbeutung von Naturwäldern und Bodenschätzen, Fragmentierung von Landschaften und künftig zunehmend der Klimaerwärmung. Das Hauptreferat hält Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein, Universität Bayreuth, der zugleich die Bayerische Staatsregierung in den Fragen der Biodiversität berät. Unter dem Titel „Was nützt die Biodiversität?“ wird er zuerst auf die globale und auch regionale Situation der Arten eingehen und dann die Frage erörtern, welchen Vorteil wir Menschen denn von der Artenvielfalt haben, bzw. was ihre weitere Zerstörung für uns an Folgen haben würde. In einem anschließenden Vortrag widmet sich Prof. Dr. Thomas Köllner dem Thema „Wirtschaft und Biodiversität“. Die Vereinten Nationen werfen den großen Konzernen der Welt beim Umweltschutz schwere Versäumnisse vor. Zur ethischen Bewertung des Problems werden danach Prof. Dr. Niels Gottschalk-Mazouz, Universität Bayreuth, von philosophischer Seite und PD Dr. Arne Manzeschke, Universität Bayreuth, von theologischer Seite Stellung nehmen und nach einem angemessenen Umgang mit den Pflanzen und Tieren fragen. Anschließend findet eine Diskussion mit dem Publikum statt.

2009: 'Forschung ist die beste Medizin.' Ursachen und Therapien bei Krebserkankungen
Einklappen

Das Bayreuther Forum Kirche und Universität widmete sich am 13. November 2009 dem Thema „'Forschung ist die beste Medizin.' Ursachen und Therapien bei Krebserkankungen“. Den grundlegenden Vortrag hielt Prof. Dr. rer.nat. Jürgen Behrens, Experimentelle Medizin, von der Universität Erlangen, unter dem Titel „Molekulare Grundlagen der Krebsentstehung und Therapieformen“. Das Ko-Referat von der Seite der Medizin hielt Prof. Dr. med. Augustinus Tulusan, Klinikum Bayreuth, mit dem Titel „Die Möglichkeiten der individualisierten Krebsbehandlung (Personalising Cancer Care)“. In einer anschließenden Podiumsdiskussion kamen praktische Aspekte zur Sprache, wie die Umweltbelastungen als mögliche Risikofaktoren, Fragen der Ethik und Möglichkeiten der Beratung bzw. Seelsorge. Es diskutierten neben den Referenten: Dr. Manfred Löbl, Regierung von Oberfranken, Bereichsleiter Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz, Pfarrer Johannes Steiner, Klinikum Bayreuth, Krankenhausseelsorge, und Karin Schulz, Bayerische Krebsgesellschaft, Krebsberatungstelle Bayreuth. Die Moderation übernahm Andreas Rietschel vom Nordbayerischen Kurier.

2009: Geld verzockt – Jobs weg?
Einklappen

Am 3. Juli 2009 wurden unter dem Thema „Geld verzockt – Jobs weg?“ die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt in Deutschland thematisiert. In einem grundlegenden Referat stellte Dr. Ulrich Walwei, Vizedirektor des staatlichen „Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung“ (Nürnberg) mögliche Handlungsoptionen vor. In einem Ko-Referat fragte der Industrie- und Sozialpfarrer Dr. Roland Pelikan vom evangelischen Institut „Kirche in der Arbeitswelt“ (Nürnberg/München) nach ethischen Werten bei der Wirtschaft und gab eine Anleitung zur Wertschätzung der Arbeit.

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

2008: Globalisierung und Armut
Einklappen

Am 14. November 2008 widmete sich das Forum dem Thema "Globalisierung und Armut". Zwei Vorträge gingen zunächst der Frage nach, warum die wirtschaftliche Globalisierung praktisch in allen Ländern dazu führt, dass sich die Schere zwischen arm und reich immer weiter öffnet. In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurde nach Lösungen für diese Problematik gesucht.

2008: Da ist kein Gott – oder doch? Zum neuen Atheismus-Streit
Einklappen

Am 30. Juni 2008 veranstaltete das Forum eine Podiumsdiskussion mit dem Thema "Da ist kein Gott - oder doch? Zum neuen Atheismus-Streit (Richard Dawkins, "Der Gotteswahn", u.a.)"

Seit einigen Jahren gibt es eine Reihe von Autoren, die die Religionen vehement kritisieren und den Glauben an einen Gott ablehnen. Dazu gehört besonders auch Richard Dawkins mit seinem Buch "der Gotteswahn", das ein Bestseller geworden ist. Der alte Streit um den Atheismus ist damit neu entbrannt. Eine Bedeutung hat für die Verfasser sicher die Erfahrung des 11. September 2001. Aber ihre Argumente sind allgemeiner Art und berufen sich vor allem auf naturwissenschaftliche wie auf moralische Gründe.

Vor diesem Hintergrund veranstaltete das Bayreuther Forum Kirche und Universität eine Podiumsdiskussion mit namhaften Teilnehmern aus der Wissenschaft. Dabei wurde aus verschiedenen Perspektiven - seitens der Religionswissenschaft, der Naturwissenschaft, der Theologie und der Philosophie - Stellung zu den Argumenten bezogen und nach Antworten gesucht.

Teilnehmer:

  • Prof. Dr. Ulrich Berner, Bayreuth, Religionswissenschaft
  • Prof. Dr. Helmut Büttner, Bayreuth, Physik
  • Prof. Dr. Walter Sparn, Erlangen, Theologie
  • Dr. Christian Tewes, Jena, Philosophie

Moderation: Pfarrer Christoph v. Knobelsdorff

2008: Beziehungen zwischen Afrika und Europa: Qua vadit Africa?
Einklappen

Am 11. Januar 2008 widmete sich das Forum den Beziehungen zwischen Afrika und Europa: "Qua vadit Africa?" Unter dieser Leitfrage wurden Themen wie "Afrika und die Globalisierung", "Die Folgen des Klimawandels in Afrika" und "Armut und Aids in Afrika: Möglichkeiten und Grenzen der Entwicklungszusammenarbeit" erörtert. In einer Podiumsdiskussion mit namhaften Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik und Kirche ging es um einen Ausblick in die Zukunft: "Afrika und Europa - eine gemeinsame Zukunft?"

2006: Globale Zukunft
Einklappen

Am 10. und 11. November 2006 veranstaltete das Forum eine zweitägige Konferenz zur "Globalen Zukunft". Im Mittelpunkt der Tagung standen globale Zukunftsfragen (Umwelt, Wirtschaft, Armut, Völkerrecht, Religionen), die in ihrer gegenseitigen Abhängigkeit diskutiert wurden. Welche Lösungswege gibt es? Und wie sehen die "Visionen für unsere Welt von morgen" aus?

Die Vorträge und Ergebnisse der Diskussionen sind jetzt in einem elektronischen Buch auf der Website der Bayreuther Universitätsbibliothek veröffentlicht: e-Buch "Globale Zukunft"

2006: Die Gene – Buch des Lebens?
Einklappen

Vom 30. Juni bis 2. Juli 2006 ging es in Schloss Thurnau, im Tagungszentrum der Universität Bayreuth, um die Frage: "Die Gene - Buch des Lebens?" Unter wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und ethischen Aspekten befasste sich die Veranstaltung mit der Frage, was wir heute von der Genetik erwarten können.

2005: Der Kilimanjaro – Afrikas Größter bewegt uns
Einklappen

"Der Kilimanjaro - Afrikas Größter bewegt uns" war das Thema des Kilimanjaro-Tags im Dezember 2005. Themenschwerpunkte waren Klima, Geschichte, Wirtschaft, soziale Dienste und Tourismus rund um Afrikas größten Berg.

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

2005: Der Arbeitsmarkt in Deutschland – und die Folgen für die Gesellschaft
Einklappen

Im April 2005 standen "Der Arbeitsmarkt in Deutschland - und die Folgen für die Gesellschaft" im Mittelpunkt eines öffentlichen Vortrags- und Diskussionsabends.

Das Thema Arbeitsmarkt hat in den letzten Wochen eine traurige Aktualität erfahren. Über fünf Millionen Menschen sind in unserem Land arbeitslos. Das sind nicht nur Marktdaten sondern lauter Einzelschicksale. In den beiden Vorträgen wird zunächst die Grundlage gelegt, die Situation des Arbeitsmarktes in ihrem Zusammenhang und die Auswirkungen auf die Gesellschaft theoretisch zu verstehen. Im Podiumsgespräch wird dies durch die jeweilige Sicht und die praktischen Erfahrungen der Teilnehmer ergänzt. Mit der Veranstaltung soll zugleich die Situation vieler betroffener Menschen ins Bewußtsein gerückt und Ausschau nach Lösungen gehalten werden.

2004: Genfood - gemachte Natur? Chancen, Risiken und ethische Bewertung der Grünen Gentechnik
Einklappen

Im November 2004 veranstaltete das Forum eine Tagung mit Vorträgen und Podiumsdiskussion zum Thema "Genfood - gemachte Natur? Chancen, Risiken und ethische Bewertung der Grünen Gentechnik".

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

  • Flyer (PDF)
  • Vortrag als PDF: "GenEthik: Grüne Gentechnik in ethischer Sicht" von Professor Markus Vogt, Katholische Sozialethik, Phil.-Theol. Hochschule Benediktbeuern
  • Diskussionsbeitrag als PDF: "Erfahrungen aus Brasilien" von Huberto Kirchheim, Kirchenpräsident a.D., z.Zt. Missionskolleg Neuendettelsau
  • Diskussionsbeitrag als PDF: "Einstellung der Verbraucher", von Susanne Moritz, Verbraucherzentrale Bayern e.V.
  • Meditation (Vortrag als PDF) Pfarrer Christoph von Knobelsdorff, Weidenberg

Bayerischer Bauernverband: Informationen und Dokumente zur Grünen Gentechnik

2003: Energieversorgung der Zukunft. Energie – Umwelt – Entwicklung
Einklappen

"Energieversorgung der Zukunft. Energie -Umwelt -Entwicklung" war das Leitthema einer Tagung des Forums im November 2003 an der Universität Bayreuth.

Eines der Schlüsselprobleme der Zukunft ist die Energie: Wie kann die Energieversorgung für eine weiter wachsende Weltbevölkerung gesichert und so gestaltet werden, dass der Lebensstandard in Industrieländern erhalten und insbesondere in Entwicklungsländern weiter verbessert werden kann? Ist es gegenüber künftigen Generationen vertretbar, die erschöpflichen Reserven an Kohle, Erdöl und Erdgas weiter abzubauen? Welchen Anteil an der Energieversorgung können Regenerative Energiequellen tatsächlich übernehmen? Können globale Klimaveränderungen und gleichzeitig Risiken der Kernenergienutzung vermieden werden?

Diesen und ähnlichen Fragen war die Tagung "Energieversorgung der Zukunft" des Bayreuther Forums Kirche und Universität gewidmet, die am 15. November 2003 an der Universität Bayreuth (FAN-B, H32) stattfand. Dabei wurde auch eine Brücke zu unserer Region geschlagen: Was bedeuten die gewonnenen Einsichten für unseren eigenen Umgang mit Energie? Die Leitung und Moderation der Tagung lag bei Prof. Dr.-Ing. Dieter Brüggemann (Universität Bayreuth) und Pfarrer Christoph von Knobelsdorff.

Folgende Materialien haben wir für Sie zusammengestellt

  • Tagungsflyer (PDF)
  • Vortrag (PDF):" Unsere Energieversorgung - Fakten von heute, Perspektiven für morgen", von Prof. Dr.-Ing. Dieter Brüggemann, Lehrstuhl für Technische Thermodynamik und Transportprozesse, Universität Bayreuth
  • VortragAbstract (PDF): "Langfristige Szenarien der globalen Energieversorgung und Nachhaltige Entwicklung" von Dr. Leo Schrattenholzer, International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg (Österreich)
  • Vortrag & Abstract (PDF): "Emissionsrechtehandel - Wirkungen und ethische Fragestellungen" von Dr. Roland Geres, FutureCamp GmbH, München
  • Abstract (PDF): "Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet solarthermischer Kraftwerke" von Dr. Fritz-Dieter Doenitz, Schott Rohrglas GmbH, Mitterteich
  • Vortrag & Abstract (PDF): "Die Energiefrage als ethisches Problem" von Pfarrer Christoph von Knobelsdorff, Evangelisch-Lutherisches Dekanat Bayreuth
  • VortragAbstract (PDF): "Anaerobic-Biogas-Technology - ein am natürlichen Kreislauf orientierter Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz" von Dipl.-Ing. Rainer Wesenberg, MISEREOR, Aachen/Besigheim
  • Vortrag & Abstract (PDF): "Enterprise of Trust (EoT) - ein Weg zur Schaffung von ländlichem Wohlstand durch erneuerbare Energie" von Dr. Eckhard Krüger,North-South-Initiative e.V., München
  • Vortrag & Abstract (PDF): "Unsere Region: Was können wir tun?" von Dipl.-Ing. Manuela Endres, Energieagentur Oberfranken, Kulmbach
2002: AIDS in Afrika – Bedrohung, Erfahrung, Hoffnung
Einklappen

Das Thema "AIDS in Afrika - Bedrohung, Erfahrung, Hoffnung" stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung im November 2002.

2001: Klima – Leben – Wirtschaft. Das 21. Jahrhundert im globalen Klimawandel
Einklappen

"Im Oktober 2001 hatte das Forum eingeladen zu einer Konferenz über: "Klima - Leben - Wirtschaft. Das 21. Jahrhundert im globalen Klimawandel".

Verantwortlich für die Redaktion: Christian Kirchen

Facebook Twitter Youtube-Kanal Blog Kontakt